Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX
http://www.vespaforum.de/

Lennkkopflager zu stramm?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=16&t=44411
Seite 1 von 2

Autor:  Jürmker [ Di 30. Jan 2018, 08:00 ]
Betreff des Beitrags:  Lennkkopflager zu stramm?

Hallo zusammen,
bin gerade dabei, eine GT 200 aus 2003 mit 8.500 km und einer längeren Standzeit wieder flott zu machen.
Der letzte TÜV ist von 2011 und die Außerbetriebsetzung (heißt wirklich so) war am 01.06.2016.
Die Lenkung ist sehr schwergängig. Ich vermute, dass das obere Lenkkopflager nicht mehr richtig gefettet ist.
Das Spezialwerkzeug zum Lösen der oberen Mutter kommt heute. Dann werde ich mal schauen und berichten.
Lenker ist schon demontiert.

Kann mir einer was zu einer anderen Ursache sagen? Unteres Lenkkopflager?
Unfallschäden sind keine genannt und auch nicht sichtbar.
Gruß
Uli

Autor:  Wenne [ Di 30. Jan 2018, 08:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Weitere Möglichkeiten
1. Fett ist ausgehärtet
2. Wasser ist eingedrungen und Rost ist dadurch entstanden

Grüße
Wenne

Autor:  marini [ Di 30. Jan 2018, 08:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Im Winter ist alles viel steifer, Kabelstränge, Tachowelle, Bowtenzüge usw.

Autor:  GTS-Peter [ Di 30. Jan 2018, 09:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Bei der Vespa fällt der Lenker immer nach links. Das ist so wegen der Gewichtsverteilung der Einarmschwinge. Zusätzlich sind die ganzen Züge und Kabel noch Linksseitig geführt. Rechts ist ja das Zündschloss, also müssen die Züge und Kabel links geführt werden.

Wenn der Roller auf dem Hauptständer steht und du dich hinten drauf setzt so das das vorderrad frei in der Luft ist, dabei muss der Lenker aus eigener Energie ganz frei nach links einschlagen.

Also Vorderrad in die Luft, mit der Hand ganz rechts einlenken bis zum Lenkanschlag, dann einfach loslassen und der Lenker muss von selbst ganz nach links einschlagen.

Wenn er irgendwo auf dem Weg hängen bleibt oder rastpunkte hat, stimmt was nicht.

Ursachen können falsch verlegte Kabel und bremsleitung sein oder halt eben ein massiv defektes Lenkkopflager.

Wenn das Lenkkopflager einmal zu festen angezogen wurde und der Roller so eine Zeit lang bewegt wurde, ist es meist irreparabel defekt und gehört komplett ausgetauscht. Also Lager samt Lagerschalen im Steuerkopf und der laufring unten an der Gabel sowie die Mutter mit laufring oben an der Gabel.

Autor:  mikesch [ Di 30. Jan 2018, 09:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

GTS-Peter hat geschrieben:

...Wenn das Lenkkopflager einmal zu festen angezogen wurde und der Roller so eine Zeit lang bewegt wurde, ist es meist irreparabel defekt und gehört komplett ausgetauscht. Also Lager samt Lagerschalen im Steuerkopf und der laufring unten an der Gabel sowie die Mutter mit laufring oben an der Gabel.


Das würde ich so pauschal nicht behaupten.
Warscheinlich meinst du verschlissene oder trockene und rostige Lager.
Solange die Lager gut gefettet und sauber oder sogar neu sind passiert nichts.
Außerdem was soll "zu fest" bedeuten?
Solange der Lenker sich wie du schon sagtest frei bewegt ist das Steuerlager nicht zu fest.
Ich ziehe das Lager nach dem Austausch schon stramm an.
Nach ein paar 100km sitzt es durch Setzung genau richtig mit Microspiel und so bleibt es die nächsten 10-20Tsd km.
Vollkommen festgeknallte Lager lassen sich m.E. überhaupt nicht fahren.

Autor:  GTS-Peter [ Di 30. Jan 2018, 10:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Das sind die Erfahrungen die ich gemacht habe. Wirklich rostige Lager hatte ich noch keine. Durch das fett und die geschützte Lage kommt ja recht wenig Wasser dran.

Das Problem bei zu fest angezogenen lagern ist, das sich schnell rastpunkte bilden. Ich habe an Motorrädern schon mindestens 4 Lenkkopflager getauscht die der Vorbesitzer zu feste angezogen hatte. Habe jedes mal versucht durch lockern und mit einer neuen fettfüllung Abhilfe zu schaffen aber es hat immer nur wenige 100km gehalten.

Du hast recht, anfangs kann man das Lager etwas strammer einstellen damit sich alles setzt. Selbst das ist mir allerdings zu riskant. Ich stelle das Lenkkopflager immer auf Spiel ein und dann fahre ich eine kurze Rinde. Meist reichen schon 5 bis 10km und dann haben sich obere und untere Lagerschalen gesetzt. Dann einfach noch mal nachstellen und dann passt das.


Dazu braucht man auch diese Spezielle Nuss nicht unbedingt.. Die kontermutter lässt sich mit einem Meißel und einem zarten Hammerschlag öffnen. Oder eben mir einer griffigen Rohrzange. Viele machen nämlich mit dem passenden Werkzeug den Fehler und denken: "große schraube, feste anziehen" das ist aber völlig Falsch. Das Lenkkopflager wird handfeste angezogen und dann nur gekontert. Alleine durch das anziehen der kontermutter kann es sogar sein das das Lagerspiel schon wieder zu stramm ist und man es noch mal loser einstellen muss. Lenkkopflager lieber etwas zu locker als zu feste!

Ist das gleiche wie mit der Kette am Motorrad. Viele fahren diese mit zu strammer Einstellung, was frühzeitigen Verschleiß bedeutet.

Autor:  Zwoatackter [ Di 30. Jan 2018, 10:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Die meisten haben Lager haben schon von Haus aus einen Schaden. Im Piaggio-Werk zu stramm montiert und schlecht gefettet,bei der Übergabe Inspektion des Handels nicht nach justiert und danach eben auch noch vernachlässigt.
Ein weiterer Faktor ist der Fahrer,da ja auch als Lenkungsdämpfer dient.
Fährt er zu verkrampft und nicht locker in Schlangenlinien ,hämmern sich die Kugeln in der Mitte in die Lagerschale und die Lager sind dann fertig.
Kegelrollenlager sind auch nicht besser.
Wasser läuft über das nicht geschützte Lenkschloss nach unten und wäscht das gesparte Piaggio Fett weg.
Lager Material ist auch eine Frage...

Autor:  GTS-Peter [ Di 30. Jan 2018, 11:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Völlig übertriebenes Geschwätz.. Die Lager sind wenig, aber ausreichend gefettet. Wäre da mehr fett, würde es bei heißen Temperaturen runter laufen und auf den kotflügel tropfen. Und schon wieder hätten wir irgendjemand der sich darüber beschwert

Das Material ist genau so gut wie das anderer hersteller. Oder glaubst du das die Lager in Italien handgedängelt werden? Das ist ein Teil von einem Zulieferer und kommt Modellübergreifend in allen möglichen vespas und das seit sehr vielen Jahren zum Einsatz.

Wenn ein Lenkkopflager kaputt geht, dann meistens einfach wegen verschleiß. Also jenseits der 50.000 km Laufleistung. Oder nach einem Unfall. Oder eben durch falsche Wartung, zu feste angezogen.

Ich bezweifle auch noch das hier wirklich das Lenkkopflager defekt ist. Wahrscheinlich schleift was anderes.

Bitte prüfen ob alle Kabel und Leitungen vor dem Lenker und in Fahrtrichtung links verlegt sind. Ich glaube nur die bremsleitung von der rechten bremse läuft hinter den lenker und von da aus auch links in den bündel mit den anderen Leitungen. Zumindest ist es bei meiner 2014er ABS so.

Autor:  d-marc [ Di 30. Jan 2018, 11:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

GTS-Peter hat geschrieben:
Das Material ist genau so gut wie das anderer hersteller. Oder glaubst du das die Lager in Italien handgedängelt werden? Das ist ein Teil von einem Zulieferer und kommt Modellübergreifend in allen möglichen vespas und das seit sehr vielen Jahren zum Einsatz.


Ja nein. Das Material an sich ist nicht problematisch, aber insbesondere das obere LKL ist für einen 170-KG-Brummer einfach nur absurd unterdimensioniert. In der 50N war es ausreichend, für die GTS ist's einfach nicht mehr genug.

Ich hatte schon bei mehreren GT/S/V das LKL getauscht, in der Regel reicht es, das obere zu wechseln und das untere frisch zu fetten - lediglich wenn beim oberen die Rastpunkte lang ignoriert werden mahlen sich auch welche am unteren Lager ein.
Dass eine verkrampfte Fahrweise Rastpunkte begünstigt ist typischer Zwoatackter'scher Schwachsinn, aber in einem hat er recht: Ich hab bei Vespas schon einige (unberührt originale) LKLs gesehen die Furztrocken waren. Qualitätssicherung war nie deren Stärke.

Was die Lager schnell killt ist zu strammes anziehen.

Jürmkers Schilderung nach halte ich ein defektes Lenkkopflager für relativ wahrscheinlich.

Autor:  Zwoatackter [ Di 30. Jan 2018, 11:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Jawohl GTS-Pöter....du hast Recht und ....Marc auch... :twisted:

Autor:  Jürmker [ Di 30. Jan 2018, 19:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Lkl ist ausgebaut und gereinigt. Sieht für meine Augen unbeschädigt aus.
An das untere Lager komme ich wahrscheinlich nur , wenn ich die Vespa anhebe und das Lenkrohr rausziehe.
Geht vermutlich nur zu zweit.
Hier mal die Bilder.
Bild

Bild

Bild

Mehr als die Krümel war nicht vom Fett übrig.
Ich habe vor, das Lager wieder einzubauen.
Welches Fett ist empfehlenswert?
Diese habe ich noch von Aktionen an meinen PKW vor Jahren:
Bilder
Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß
Uli

Autor:  d-marc [ Di 30. Jan 2018, 21:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Beschwere die Vespa hinten dass das Vorderrad hochsteht bzw. setz nen Wagenheber unter den Bug. Die Lenksäule kannst Du dann soweit nach unten ziehen dass Du das Lager begutachten kannst. Um Die Lenksäule rauszunehmen muss die Bremsleitung los. Ist eigentlich selten nötig, vor allem wenn das obere Lager noch OK ist.
Den Kugelkäfig oben würde ich neu machen wenn Du einen Händler in der Nähe hast (Kostet beim Scootercenter zB 2,69) - ich hab allerdings auch schon intakte Lager wieder verbaut. Kann man machen.

Von den Fetten kannst Du im Prinzip alle nehmen, hauptsache geschmiert - meine Favoriten wären 1 und 3 da für Lager vorgesehen. Würde spontan nach Viskosität entscheiden, Gleichlaufgelenke sind ja durch Manschetten abgekapselt, so dass diese vielleicht eher wegfließen.

Autor:  Jürmker [ Di 30. Jan 2018, 22:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Danke für die hilfreichen Tipps von vielen Seiten.
In den nächsten Tagen geht es weiter.
Sie steht schön trocken und warm im Keller und muss nicht frieren.
Gute Nacht und ich werde mich melden, sobald ich fertig bin.
Gruß
Uli

Autor:  Jürmker [ Do 1. Feb 2018, 17:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Ich habe fertig.
Heute ein neues Lenkkopflager eingebaut. Und der Lenker fällt wieder nach links, wenn man das Vorderrad entlastet.
Das war's.
Bis zum nächsten Thread.
Gruß
Uli

Autor:  d-marc [ Do 1. Feb 2018, 20:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Lennkkopflager zu stramm?

Die komplette Garnitur oder das obere? VG

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/