Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX
http://www.vespaforum.de/

GTS300 Original Variomatic
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=16&t=44472
Seite 1 von 1

Autor:  schubbi [ So 4. Feb 2018, 10:30 ]
Betreff des Beitrags:  GTS300 Original Variomatic

Hallo Leute,
ich möchte bei meiner GTS 300 BJ. 2016 mit ABS die Multivar wieder durch die Originale Variomatic ersetzen und habe nun
folgende Frage:
Ich habe zwei Explosionszeichnungen vom Original, die unterschiedlich sind:
Bild 1: eine Scheibe zwischen den Riemenscheiben und zwei außen
Bild 2: keine Scheibe zwischen den Riemenscheiben und drei außen
Weiß zufällig jemand welche stimmt ?

Weiters würde ich gerne wissen ob ich die Malossi Gegendruckfeder wieder
durch die Originalfeder austauschen muss, oder die Malossi drinnen bleiben kann

Mit bestem Dank für eure Hilfe
Schubbi

Autor:  DeBrainBoy [ So 4. Feb 2018, 10:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

schubbi hat geschrieben:
Bild 1: eine Scheibe zwischen den Riemenscheiben und zwei außen
So ist richtig!

Autor:  trainwave [ So 4. Feb 2018, 11:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Wenn du auf original umrüstest, dann auch die Feder tauschen..

Autor:  schubbi [ So 4. Feb 2018, 11:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Vielen Dank für eure raschen Rückmeldungen

Autor:  Kanaldeckel [ So 4. Feb 2018, 12:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Bild 1 - also das untere Bild. Die als "dünne Scheibe" bezeichnete Scheibe ist die Distanzscheibe.

Die Feder braucht man nicht tauschen, weil die Feder der Multivar gleich hart ist wie die originale Gegendruckfeder.
Die GDF ist nur dann ein Thema, wenn man den Motor tunt, und da muss man dann erst recht eine härtere nehmen.

Kanaldeckel

Autor:  trainwave [ So 4. Feb 2018, 13:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Wenn die Malossi Feder natürlich dieselbe Härte hat ist es Wurscht.. Normalerweise sind die "Tuningfedern" ja immer härter, damit es beim Losfahren mehr Krach (Anfahrdrehzahl) macht..

By the way zum Thema Kupplungsfeder und Motortuning. Ich fahre einen getunten Motor (Zylinder, Kopf, Nockenwelle und ECU) und benutze die originale Kupplung mit der originalen GDF. Einzig die Kupplungsglocke ist von Zelioni.
Was soll den bitte eine andere GDF bewirken ausser Krach zu machen und den Riemen zu quetschen? (selbiges gilt übrigens auch für die "Sportkupplungen")

Autor:  Kanaldeckel [ So 4. Feb 2018, 13:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Bei Zweitaktern, wo man die Leistung mit wenig aufwand verdoppeln oder gar verdreifachen konnte, war eine härtere Feder nötig, weil sonst der Riemen rutschte. Diese harten Federn gibt es heute zwar auch noch, im Malossikit ist aber nurmehr eine normale Feder dabei. Übrigens ist in allen Leader/Quasaren von der LX 125 bis zum Quasar 300 die gleiche Feder drinnen - das sagt ja wohl alles. Entsprechend sind auch alle Malossikits mit der gleichen Feder bestückt. Das ist reine Geschäftemacherei und hilft auch den Werkstätten, denn zum Umbau der GDF braucht man spezielles Werkzeug ...

Kanaldeckel

Autor:  trainwave [ So 4. Feb 2018, 14:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Mit ner plangschliffenen 46er Nuss und nem guten Schraubstock klappt das auch zu Hause..
Aber im Prinzip hast du völlig recht!!

Autor:  Weinbergwepsn [ Do 8. Feb 2018, 16:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

trainwave hat geschrieben:
Mit ner plangschliffenen 46er Nuss und nem guten Schraubstock klappt das auch zu Hause..
Aber im Prinzip hast du völlig recht!!


Und den Kupplungs-Oberteil mit der Scheibeneinheit zusammenspannen, sonst hüpft dir der Teil ins Gesicht (und die Mutter reisst dir den halben letzten Gewindegang weg!)

Aber mit der 46er mit zolliger Verjüngung funzt das prima, muss ich trainwave Recht geben.

LG,
WV

Autor:  schubbi [ Fr 9. Feb 2018, 16:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

So, heute habe ich die Originalvario wieder eingebaut. Soweit alles gut. Beim Einbau ist mir aber folgendes Missgeschick passiert:
Habe das Varioblockierwerkzeug montiert und wollte die Mutter lösen. Plötzlich klack, und die Fixierschraube des Blockierwerkzeuges ist abgerissen. Steckt jetzt natürlich im Gewinde fest, und mein Variodeckel muss auf eine Schraube verzichten. Hoffe das ist nicht weiter tragisch. Hab dann das Blockierwerkzeug mit einem Rohr verlängert und ein Kumpel hat es festgehalten. Klappte Gott sei Dank tadellos. Auch beim Zusammenbau.
Ist das schon mal jemand passiert ? Ich finde die M5-Fixierschraube relativ schwachbrüstig um die mit 75Nm angezogene Mutter der Variomatic zu lösen.

Autor:  trainwave [ Fr 9. Feb 2018, 17:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Das mit dem variodeckel ist kein Problem, der hält das ganz sicher aus..
Da muss schon ein bisschen mehr fehlen als nur eine Schraube :-)

Autor:  Hugo! [ So 11. Feb 2018, 13:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

schubbi hat geschrieben:
So, heute habe ich die Originalvario wieder eingebaut. Soweit alles gut. Beim Einbau ist mir aber folgendes Missgeschick passiert:
Habe das Varioblockierwerkzeug montiert und wollte die Mutter lösen. Plötzlich klack, und die Fixierschraube des Blockierwerkzeuges ist abgerissen. Steckt jetzt natürlich im Gewinde fest, und mein Variodeckel muss auf eine Schraube verzichten. Hoffe das ist nicht weiter tragisch. Hab dann das Blockierwerkzeug mit einem Rohr verlängert und ein Kumpel hat es festgehalten. Klappte Gott sei Dank tadellos. Auch beim Zusammenbau.
Ist das schon mal jemand passiert ? Ich finde die M5-Fixierschraube relativ schwachbrüstig um die mit 75Nm angezogene Mutter der Variomatic zu lösen.


Hi Schubbi,

das ist natürlich ärgerlich, der Variadeckel hält deswegen aber auch.

Aber genau das was Dir da passiert ist, hab ich bei mir beim ersten Benutzen des Blockiereerkzeugs befürchtet.
Ich hab mir dann folgendes Werkzeug gebaut:
Bild

Bild

Bild

Diese „rustikale“ Montierhilfe für das eigentliche Blockierwerkzeug wird erstmal schon durch den 10mm Dorn am Motorgehäuse sauber zentriert und dann aber mit 3 Schrauben, NICHT MIT NUR EINER SCHRAUBE am „Alu“-Gehäuse festgeschraubt.
Statt mit einer Schraube auf einen Punkt, quasi auf vier Punkte das Drehmoment verteilt.
Das scheint mir sicherer zu sein wenn man die Variomutter löst oder mit dem vorgegeben Drehmoment wieder anzieht.

Gruß Hugo!

Autor:  schubbi [ So 11. Feb 2018, 19:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GTS300 Original Variomatic

Ja, das schaut stabil aus.
Mit nur einer Schraube würde ich es auch nicht mehr probieren. Zuerst, nachdem es klack gemacht hat, habe ich auch geglaubt, so jetzt ist mein Motorgehäuse im Ar.... Gottseidank nur die Schraube.
Ich habe mir eine dann Verlängerung aus einem ca. 50cm langen Eisenrohr ans Blockierwerkzeug gemacht, welches am Garagenboden aufliegt und ich mit dem Fuß festhalte. Nun funzt´s prima.
Den Schraubenrest wollte ich ausbohren, habe es aber nicht geschafft, da einfach zu hart und sich der Bohrer immer wieder verläuft.

Wenn ich übrigens gewusst hätte, dass ich auf der Kupplungsseite (hinten) nur das Hinterrad blockieren muß um die Mutter zu lösen, hätte ich auch auf das zweite Blockierwerkzeug verzichten können. Besenstiel durch und fertig
lG

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/