Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 08:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 17:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 2582
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
In einem anderen Thread beschrieb ich schon das mein CTEK MSX 3.6 seit geraumer Zeit keine Funktion mehr hat.
Fehler: beim Gerät leuchtet die Bereitschafts LED nach anklemmen am Akku. Das betätigen der Mode Taste erzeugt trotz deutlich spürbarem Druckpunkt keinerlei Reaktion.
Ein eine Benutzung des Gerätes ist somit nicht möglich. Alter ca 6 Jahre. Keine Garantie.

Nachdem mir Kollege G.A.S. freundlicherweise sein gebrauchtes baugleiches CTEK verkauft hat und dieses hervorragend funktioniert mußte ich die Plombe an meinem defektem Lader lösen und einmal nach dem Rechten schauen.
Entäuscht hat mich die die nicht gerade überzeugende Qualität der Platine aus dem Reich der Mitte.
Meine erste Messung galt dem Modeschalter der aus einem billigen Chinaprinttaster besteht. Und...Treffer.
Der Taster hat keinen Durchgang bei gedrückter Taste. Fehler warscheinlich gefunden.

In der Kiste gab es noch etliche defekte DSL Routerplatinen.
Einen entsprechen Taster ausgelötet und getestet.
Betätigungsstift entsprechend gekürzt und den Taster ausgetauscht.
Zusammengebaut, 12V vom Steckernetzteil angelegt, Modetaste gedrückt und....schaltet wieder. :D
Gut, jetzt habe ich zwei, aber man weiß nie...

Bild

Das Corpus delicti. Geschätzer Wert 30-50 Cent.



Bild

Tja, hier in der Mitte fehlt der Taster jetzt. Ich weiß schon warum ich das alles aufhebe.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
Konfuzius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 17:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 7464
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
Interessant wie´s da innen drin ausschaut, und nebenbei den kleinen Fehler auch noch gelöst... Großes prima dem Tüftler :klatschen: ;)

Jetzt weiß ich wenigstens wenn meine mal den Geist aufgeben wo ich´s nach der 5 Jahres-Garantie dann hinschicke. Einfach mal Mikesch fragen :lol:

Gruß!

Florian

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Beiträge: 7761
Vespa: ja
Land: Deutschland
So sehe ich das auch. Ich vermute mal, dass auch die billigen Geräte nicht viel anders aufgebaut sind.

Viele Grüße
Wenne

_________________
Was ist eigentlich eine "T5"?
viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
viewtopic.php?f=19&t=26046


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 21:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2009, 21:04
Beiträge: 425
Wohnort: Wien
Vespa: GTS 300
Land: Österreich
Hallo !

Danke f d Beitrag!

Der Schalter meines C Tek tut auch nicht mehr (immer) ...

Weiß jetzt was zu tun ist ...

LG

Bernhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 22:08 
Offline

Registriert: Do 15. Mai 2014, 20:04
Beiträge: 282
Vespa: PX80 E Lusso
Land: Germany
Warum sollte ein Ctek nicht wie jedes andere Gerät, eine " Sollbruchstelle " haben ? Wenn Geräte zu lange halten / funktionieren - ist das schlecht für die Wirtschaft . Ich würde wetten , dass nach dem Schalter " zur Sicherheit " noch eine Bruchstelle eingebaut ist . Eine andere Marke zu kaufen würde aber auch nichts bringen - da sich alle Hersteller von Etwas in diesem Punkt einig sind .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 22:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Jun 2011, 07:55
Beiträge: 2854
Wohnort: Köln
Vespa: GTS 250ie ABS
Land: Deutschland
Ja, Mikesch hat's drauf. :)

_________________
Alle meine Beiträge wurden von mir nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Wer nach meinen Beiträgen vorgeht, macht dies ausdrücklich auf eigene Gefahr.
Wartung und Reparaturen besonders an Bremssystem,
Fahrwerk sollten ohnehin nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Fr 3. Nov 2017, 23:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 2582
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
bkramer hat geschrieben:
Hallo !

Danke f d Beitrag!

Der Schalter meines C Tek tut auch nicht mehr (immer) ...

Weiß jetzt was zu tun ist ...

LG

Bernhard


Wenn du genau hinschaust hat der Betätigungsstift des defekten Tasters in der Mitte eine winzige Bohrung um einen kleinen Betätigungsteller mit Zapfen aufzunehmen welcher genau unter der Folie der Mode Taste sitzt.
Diese habe ich mit der Hand und einem 1,5 mm Bohrer hergestellt.
Die Länge des Zapfens vorher mit dem Seitenschneider grob einkürzen.
Dann Schalter einlöten.
Anschließend mit alter Nagelfeile die Länge des Zapfens solange kürzen bis der neue Schalter mit eingebauter Platine und aufgestecktem Teller hörbar und sicher knackt wenn du die Modetaste drückst.
Der Betätigungsteller ist nur gesteckt und kann mit einem winzigen Tropfen Alleskleber fixiert werden.
Die Polung ist egal weil der Taster zwei Schließer hat.
Erfahrungsgemäß wird nur ein Kontakt benutzt.
Welcher der aktive ist habe ich deshalb nicht messen können weil beim defekten beide Schließer versagt hatten.
Aus dem Platinenlayout geht es optisch nicht hervor. Notfalls nochmal um 180 Grad drehen falls dein neuer nur einen aktiven Kontakt hat. Ja, die gibts auch. Hier wird gespart und wenn es nur einen halben Cent ist.
Vor dem zuschrauben des Deckels die Zugentlastung für Netz und 12V Kabel bis zum Anschlag eindrücken damit diese wieder richtig einrasten.
Die Tasten stammen aus einem Speedport W723V der deutschen Telekom. Die Gehäusehälften des Routers sind mit Rastnasen gesichert, welche beim genauen hinsehen erkennbar sind.
Computershops können dir bei der Beschaffung der Printtaster sicher auch helfen.
Übrigens, defekte Funkgaragentoröffner leiden oft unter der selben Krankheit.
Viel Erfolg.
Sollten Fragen aufkommen, gern per PN.

Jetzt merke ich es auch. Bin versehentlich auf Veranstaltungen/Treffen gelandet. Die Freude wegen des Erfolgs ist Schuld. Admin und alle anderen vergebt mir.

Update:
Eine Anfrage im Netz "CTEC defekt" ergibt, das mit wenigen Ausnahmen der Mode Schalter als Ausfallursache genannt wird. Es handelt sich also um einen Serienfehler.
Ich will jetzt keine Panik schüren aber....
Es ist zu überlegen ob nicht ein prellfreier robusterer Taster eingebaut wird damit es nicht zum Wiederholer wegen Quallität aus dem Reich der Mitte kommt.
Wenn es diesen Taster nicht als Printtaster gibt ist eine externe Lösung mit Gehäusebohrung vorzuziehen.
Im Elektronikhandel gibt es diese mit Sicherheit.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
Konfuzius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 07:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Jun 2009, 16:51
Beiträge: 2316
Wohnort: Klein Hollywood
Vespa: GTSPXV 550
Land: Deutschland
Hat der arme SpeedPort dafür herhalten müssen:-)

Guter Artikel, ggf. kann den Flori in einen anderen Bereich schieben.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 08:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 7464
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
Wieder mal so´n typisches Beispiel was man alles an Kleinzeugs und Werkzeug herauskramen muss um später wieder alles einzusortieren. Die Rüstzeiten für so ein kleines Malheur sind schon kräftig, und nachdem alles getan ist musste den Mist wieder in den Werkzeugkisten und Schächtelchen und dem Weg zur Garage noch dazurechnen. € 0,50 Bauteil plus 2 Stunden Montage - so kann´s gehen, und Mutti schimpft nebenbei weil man mit´m Lötkolben wieder mal was verbrutzelt hatte :)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 13:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 2582
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Für alle die die Ausfallursache des Mode Tasters ganz genau wissen wollen, so wie ich.

Bild

Ich glaube man kann ganz gut erkennen das die runde Kontaktplatte und die Kontakte
im Gehäuse oxydiert sind.
Der schwarze Fleck in der Mitte ist die Hauptursache für den Totalausfall.
Somit liegt kein Verschleißproblem sondern ein Feuchtigkeitsproblem vor.
Mangel: das Gehäuse des Ladegeräts ist zwar Spritzwassergeschützt aber nicht
100% feuchtigkeitsdicht.
Abhilfe: nur in trocken Räumen betreiben und lagern. Oder das Gehäuse neu abdichten bzw. zusätzlichen
Feuchtigkeitsschutz montieren. (zusätzliche Kunstofffolie z.B.)

Feuchtigkeitsdichten Microschalter aus dem KFZ Bereich verwenden wäre auch eine Möglichkeit.
Ohne diese Maßnahmen kann dieser "Serienfehler" dauerhaft nicht behoben werden.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
Konfuzius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 16:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 7464
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
@Mikesch

Nachdem Deines soweit ich mich erinnere ca. 5 - 6 Jährchen alt ist würde mich mal interessieren ob´s jetzt noch genauso ist oder ob die da den Taster zum heutigen Stand der Dinge verbessert haben. :unwissend: Da Du ja am besten bescheid weißt könntest ja mal bei dem Zweitgerät das Du die Tage erhalten hast mal nachgucken gehen? ;)

1.) der selbe Murks... :(
2.) noch murksiger :shock:
3.) Aaaah,-... doch nicht nur Murks :D

Das wären die 3 Fragen! :)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 2582
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Kleiner Denkfehler deinerseits.
Dazu müßte ich ein neues CTEC besitzen.
Das CTEC von Kollege G.A.S. ist mindestens fünf Jahre alt, da nach seiner Aussage keine Garantie mehr.
Genaues Alter weiß nur Kollege G.A.S..
Ein neues würde ich auch nicht aufmachen, da Garantieverlust wegen gebrochener Plombe.

Neue Idee ideal auch für Nichtschrauber:
Kollegen mit CTEC ohne Garantie empfehle ich das Gerät aufzuschrauben und mit Kieselgel gefüllte kleine Papiertütchen (Blaugel)
in das Gehäuse zu legen. 1-2 sollen reichen je nach Größe.
Aufpassen das die Kühlung nicht behindert wird.
Sollte es in der Apotheke oder Drogerie als Fertigbeutel geben.
Sie sehen wie Teebeutel aus und absorbieren Feuchtigkeit.
Dieses Trockenmittel sollte über Jahre wirken.
Nach der Sättigung nach einigen Jahren, erkennbar an der rosa Farbe, können die Beutel kurz im Backofen oder anders erwärmt werden und sind danach wieder einsatzbereit.
Auf diese Weise wären die Geräte über Jahre vor Oxydation geschützt.
Ich werde es jedenfalls machen.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
Konfuzius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 7464
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
Ah ja,-... das wusste ich nicht dass das Zweitgerät auch schon paar Winter mitgemacht hat.

Aber nochmal zu dem Beutel:"Einfach rein damit oder an eine ganz bestimmte Stelle platziert,- und birgt das denn kein Risiko das sich dann genau an der Stelle wo der Beutel "arbeitet" irgend was sein kann da die Luftfeuchte im Inneren ja zentral im Beutel und auf dieser Stelle aufgesogen wird?

Gruß! ;)

Florian

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Sa 4. Nov 2017, 20:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:41
Beiträge: 2582
Wohnort: Warburg
Vespa: ET4 M04, LX125i.e. T
Land: GER/NRW
Kieselgel kann nur eine gewisse Menge Feuchtigkeit aufnehmen, danach verliert sich die hygroskopische Wirkung.
Dabei fällt keienesfalls Wasser aus; es ist in den Kristallen gebunden.

Um den Feuchtigkeitseintag zu minimieren sollte das Gerät keinen größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.
Besonders ungünstig wäre wenn das eiskalte Gerät in das warme Wohnzimmer transportiert wird.

Die Benutzung von Blaugel ist in Gehäusen von elektronischen Geräten unkritisch.
In idealer Weise sind sie an der Innenseite des Gehäuses ohne Kontakt zur Platine zu befestigen.
Der Boden eignet sich gut.
Hier eine der vielen Bezugsquellen zertifiziert als lebensmittelecht ohne Indikator. Sprich es verfärbt sich nicht bei Sättigung. klick

Einmal im Haus ergeben sich diverse andere Anwendungsfälle. Zum Beispiel Kamera, Handy, Schuhe usw.
Die Fotografen unter uns kennen es sichtlich seit Jahrzehnten.
Auch zum trocknen von selbst hergestelltem Tee, Rosenblätter usw. geeignet.
Regenerierung im Backofen bei 80° bis 100°C.

_________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
Konfuzius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CTEK repariert
BeitragVerfasst: Di 7. Nov 2017, 11:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 7464
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
Servus!

Da ich eines der beiden CTEK ja erst vor kurzem neu nachgekauft habe und deshalb das Gerät zwecks Garantie nicht öffnen will wollte ich doch eine kleine Vorsorge treffen bzgl. Luftfeuchte.
Lt. Mikesch und seiner Einschätzung kann es im Inneren des Gerätes bei höherer Luftfeuchte oder größeren Temp.-Schwankungen zu Kondensatbildung im Inneren kommen - so jedenfalls sein Problem mit dem Taster und dem Ergebnis nach der Sichtkontrolle und Reparatur.

Um das mal bei einem Neugerät weitgehendst auszuschließen hab ich mich Resten einer Foliatec-Steinschlagschutzfolie bedient die ich noch übrig hatte. Einfach ein Stück mit einem Durchmesser von 2,5 cm drübergepappt, und das hält auch wie der Teufel und dichtet den Knopf auch ab auch wenn´s nur übern Winter reicht - egal,- dann komm eben wieder so ne Plaste drauf die ja auch keine Kleberückstände hinterlässt.

So in etwa sollte das zwischenzeitlich auch besser hinhauen und Restmaterial der Steinschlagschutzfolie kann auch für sowas durchaus Sinn machen - gar vorbeugen. Der Taster lässt sich übrigens noch einwandfrei bedienen - da pappt nichts oder ist gar verklebt und er geht auch in seine Ausgangsstellung zurück.

Bild

Nuja,- wenn man nicht rein darf ins neue Gerät na dann halt von außen und dann hat sich´s... vielleicht hätt´s ja sogar ein Hühneraugenpflaster getan - könnte natürlich auch gehen :lol:

Servus und Gruß,- und nochmals merci für den Mikesch´chen Hinweis :D

Florian

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de