Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Di 20. Feb 2018, 15:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mo 18. Dez 2017, 03:24 
Offline

Registriert: Sa 16. Dez 2017, 04:45
Beiträge: 4
Vespa: GTS300 Supersport
Land: Deutschland
Hi Leute
30.6.-21.7. plane ich eine Italienrundreise, also bis zum Ätna, evtl. noch nen Abstecher zum Stromboli, unterwegs nach Möglichkeit zelten oder preiswert übernachten, zurück mit der Fähre Palermo - Genua. Unterwegs immer mal paar Sightseeing Stopps einlegen, aber eher nicht Venedig o.ä. Geplant hab ich Tagestouren von 250-350 km, 5-6 Tage würde ich in Sizilien bleiben wollen und dort auch in einem kleineren Hotel buchen, mal Klamotten waschen usw.
Habt ihr noch paar Tipps für mich: Sehenswürdigkeiten, traumhafte Routen, preiswerte Zeltplätze, Sicherheitstipps, oder anderes was beachtenswert wäre? War jemand schonmal auf/ am Strombolie? Darf das Moped mit auf die Insel? Ich hab hierzu die unterschiedlichsten Meinungen im Netz gelesen.
Ach ja und wer Bock und Zeit hat, kommt mit! Ich bin pflegeleicht und fahr eine GTS 300.
Gruß Tilo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mo 18. Dez 2017, 12:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:58
Beiträge: 3520
Wohnort: Rosenheim
Vespa: Sei Giorni & BMW
Land: Oberbayern
Super Tour.

Als Kind war ich mal dort und würde sofort wieder dort hin wollen. Leider mit Frau und Kinder keine Genehmigung :cry:

Ich wünsche dir viel Spass und schöne Erinnerungen mit deinem Vorhaben.

Mein Neid sei mir dir!!!

Grüsse,

Thomas

_________________
Was bin ich? Der hier: http://www.foto-wachinger.de/ueber-mich.html ...oder welches "Schweinderl" hätten's denn gerne?
Bild
Meine Sei Giorni: viewtopic.php?f=15&t=43080


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mo 18. Dez 2017, 14:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Jun 2010, 22:21
Beiträge: 8633
Vespa: GTS 8
Land: neulanD
Wenn du auf den Ätna willst ist Nicolosi oder Zafferana ein guter Startplatz.
Von dort geht auch die Straße zur Seilbahn, etliche Touren starten dort.

Rund um Nicolosi ist die Landschaft recht spektakulär wegen der Lavaströme und Lavafelder.

http://www.vulkane.net/vulkane/etna/etna-karte.html

_________________
Bild
schlimmer geht's immer
Protektorat Septem Montis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mo 18. Dez 2017, 16:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 12. Jun 2009, 18:21
Beiträge: 507
Wohnort: Bruchköbel
Vespa: GTS-300ie ABS
Land: Deutschland
olitch hat geschrieben:
...Geplant hab ich Tagestouren von 250-350 km,....
Das ist viel zu viel, jedenfalls wenn Du noch etwas von der Gegend sehen willst. Natürlich kann man auf Tagestouren auch 800 oder sogar mehr erreichen (gmu). Aber dann nur Autobahn und 4/5 Gas. Wenn ich nach England rüber bin, habe ich die Anfahrt zur Fähre und zurück auch immer an einem Tag zurückgelegt (750 -800 km). Aber aus meiner Erfahrung sind Tagestouren über Landstrassen von 250 km Länge an der oberen Grenze. Und ich mußte keine Zeit damit verbringen, eine Unterkunft zu suchen, weil ich die schon vorher gebucht hatte. Mittlerweile bin ich soweit, dass die beste Strategie ist, bequem und locker erreichbare Zwischenziele zu planen, dort zwei bis drei Tage zu bleiben und von dort Tagesausfahrten bis zu 150km zu machen. Mal sehen, ob ich für Belfast 2018 diese Strategie verfolgen kann oder ob mein Urlaub nicht ausreicht.

Gruß
Armin

_________________
Bild Bild BildBild

Registriert seit 16.05.2004 als 77/5141 Mitgliedern, 318 Beiträge im alten Forum


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Di 19. Dez 2017, 00:40 
Offline

Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:34
Beiträge: 190
Vespa: 125
Land: deutschland
olitch hat geschrieben:
Hi Leute
30.6.-21.7. plane ich eine Italienrundreise, also bis zum Ätna, evtl. noch nen Abstecher zum Stromboli, unterwegs nach Möglichkeit zelten oder preiswert übernachten, zurück mit der Fähre Palermo - Genua. Unterwegs immer mal paar Sightseeing Stopps einlegen, aber eher nicht Venedig o.ä. Geplant hab ich Tagestouren von 250-350 km, 5-6 Tage würde ich in Sizilien bleiben wollen und dort auch in einem kleineren Hotel buchen, mal Klamotten waschen usw.
Habt ihr noch paar Tipps für mich: Sehenswürdigkeiten, traumhafte Routen, preiswerte Zeltplätze, Sicherheitstipps, oder anderes was beachtenswert wäre? War jemand schonmal auf/ am Strombolie? Darf das Moped mit auf die Insel? Ich hab hierzu die unterschiedlichsten Meinungen im Netz gelesen.
Ach ja und wer Bock und Zeit hat, kommt mit! Ich bin pflegeleicht und fahr eine GTS 300.
Gruß Tilo


hab ich gerade hinter mir dir reise, schau dir meinen bericht http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=23&t=43361 und meinen blog an. kleiner unterschied: wir waren im september unterwegs. die ätna-tour fiel aus, weil oben 0 grand und sturm. unten waren es 25 grad. denk dran, bei der von dir angepeilten zeit ist es sehr wam in sizililien. wir waren allerdings nicht mit dem zelt unterwegs, sondern hatten immer unterkünfte im preissegment 60 - max 130 euronen für ein doppelzimmer. ich würde auch eher 250 km etappen einplanen, ab 350 km wird es in italien auf nebenstraßen unlustig.

gruß aus ostwestfalen
klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Di 19. Dez 2017, 15:34 
Offline

Registriert: Sa 16. Dez 2017, 04:45
Beiträge: 4
Vespa: GTS300 Supersport
Land: Deutschland
....danke für die Infos, der Ätna Link ist super.

Die Tagesetappen werde ich dann evtl. anpassen und verringern, darum wollte ich auch vorher nix buchen um mir dann keinen Stress zu machen und notfalls die Etappen eher beenden. Eigentlich bin ich fahrtechnisch sehr belastbar und hab mir gedacht wenn ich von 9-12 Uhr fahre (150km) , dann tanke, Städte bummel, baden, abmatten, essen... ö.ä. und von 15-19 Uhr weiterfahre dürften 300-350 km kein Problem sein und dann aller 3 Tage mal einen Tag am Moped vorbeigehen?!

Ja Klaus, danke für deinen Blog.... wer denkst du hat mich auf diese Idee gebracht?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Di 19. Dez 2017, 16:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 19. Jun 2010, 22:21
Beiträge: 8633
Vespa: GTS 8
Land: neulanD
und von den fiesen Ecken auf Sizilien nicht enttäuscht sein, die hat es reichlich.

Orte, in denen man denkt warum stehen hier so viele Betonbauruinen.
Vielleicht schlafen die nur, bis Luigi nach Jahren wieder in die Heimat kommt und weiterbaut.

Manchmal dauert es etwas, die schönen Ecken zu finden. Dann muss man sie geniessen, das lohnt sich.

_________________
Bild
schlimmer geht's immer
Protektorat Septem Montis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Di 19. Dez 2017, 17:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Aug 2014, 16:37
Beiträge: 8663
Wohnort: Niederbayern / Rm. Dingolfing
Vespa: GTS300/HDFXDB/XSR900
Land: Deutschland
@otlich

Nimm Dir nen Marsala Mandellikör mit in Taormina.... Sehr lecker auf´n Eisbecher draufgekippt ;)

_________________
DAHOAM IS WO DA SCHLÜSSL BASST


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Di 19. Dez 2017, 22:56 
Offline

Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:34
Beiträge: 190
Vespa: 125
Land: deutschland
olitch hat geschrieben:
....danke für die Infos, der Ätna Link ist super.


Ja Klaus, danke für deinen Blog.... wer denkst du hat mich auf diese Idee gebracht?


ach so :o
noch ein wort zu den tagesetappen: du schaffst natürlich 350, v.a. wenn du mit 9 uhr morgens ca. 1 stunde vor uns am start bist. wir haben auch wg. der ungezählten fotos x-mal angehalten neben den obligatorischen mittags- und kaffeestops :D
und zur gepäckfrage ein letztes wort: da sind die geschmäcker eben unterschiedlich. auf keinen fall würde ich jemals wieder mit der tunneltasche als dritte tasche fahren. hatte ich mir so schön vorgestellt für fotoapparat und papiere etc. hat mich aber total genervt beim dauernden anhalten (wg. der fotos). 2 taschen sind auch gut zu handeln, wenn man das gepäck in die herberge schleppt. wir mussten auch noch immer den helm mit rein nehmen, um ihn nachts zu laden. mit der dritten tasche wird das echt nervig. ein ganz kleines ausrüstungsstück hat uns übrigens viel geholfen: ein recht kleiner dreifachstecker: sehr nützlich wenn es in der herberge mal nur eine steckdose gibt und wir recht viel technik aufladen mussten.

ich hoffe, das wird was mit deiner fahrt.
gruß aus ostwestfalen
klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mi 20. Dez 2017, 23:14 
Offline

Registriert: Sa 16. Dez 2017, 04:45
Beiträge: 4
Vespa: GTS300 Supersport
Land: Deutschland
Tunneltasche hab ich nicht, aber hänge immer mal einen 35l Rucksack dran, Technikkram und Ladekabel hab ich immer dabei, Kamera hängt meist schon am Hals. Da muss schon schwer was dazwischen kommen damit ich nicht fahre, kanns kaum erwarten, Urlaub usw. ist geklärt, die Gute gibt auch ihren Segen....
Gab es Probleme mit Tankstellen, hattet ihr eine Reserve mit?

Fiese Ecken und Baussünden haben auch ihren Reiz und gehören irgendwie mit dazu. Ob ich das mit dem Mandellikör in Verbindung mit Eis teste? Klingt ziemlich klebrig...

Danke und Gruß
Tilo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...rauf auf den Ätna
BeitragVerfasst: Mi 20. Dez 2017, 23:43 
Offline

Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:34
Beiträge: 190
Vespa: 125
Land: deutschland
olitch hat geschrieben:
Tunneltasche hab ich nicht, aber hänge immer mal einen 35l Rucksack dran, Technikkram und Ladekabel hab ich immer dabei, Kamera hängt meist schon am Hals. Da muss schon schwer was dazwischen kommen damit ich nicht fahre, kanns kaum erwarten, Urlaub usw. ist geklärt, die Gute gibt auch ihren Segen....
Gab es Probleme mit Tankstellen, hattet ihr eine Reserve mit?

Fiese Ecken und Baussünden haben auch ihren Reiz und gehören irgendwie mit dazu. Ob ich das mit dem Mandellikör in Verbindung mit Eis teste? Klingt ziemlich klebrig...

Danke und Gruß
Tilo


natürlich keine tankprobleme, kein gedanke an reserve. der italiener arbeitet eher nicht zwischen 13 und 17 uhr :-) aber die meisten tankstellen haben einen service-bereich mit bedienung und einen automatischen bereich (da ist das benzin 10- 20 cent billiger). da muss man sich ein bisschen einarbeiten, wie das mit der ec- oder kreditkarte geht, aber dann läuft das problemlos.

fiese ecken haben wir nicht gefunden, dank planung mit grünen landschaftlich schönen straßen. die eine oder andere bausünde steht schon mal am wegesrand. sind aber zu vernachlässigen bei der ansonsten gigantisch schönen landschaft.

ps: was mir grad noch auffällt: du bist ja im juli unterwegs. da ist es da unten natürlich sehr sehr sehr warm - vorsichtig ausgdrückt. ich weiss ja nicht, ob du auf der vespa eher t-shirt und short auf der vespa bevorzugst oder eher sicherheitsbekleidung. im zweiten fall solltest du dir dann gedanken über luftdurchlässiges material (z.b. mesh) machen. wir haben übrigens auf 4500 km keinen motorradfahrer in t-shirt und und shorts gesehen, und die fahren dort auch nicht schneller als wir mit der vespa :-)

gruß aus ostwestfalen
klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de