Vespaforum.de... das Vespa Forum GT GTS LX S ET PX

Das Forum für die moderne Vespa! ... Granturismo, GT, GTS, GTV, LX, LXS, LXV, ET, PX und mehr ...
Aktuelle Zeit: Do 19. Okt 2017, 15:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 186 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 7. Jul 2013, 15:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Mac-Vesp hat geschrieben:
Das muss sich doch auch an den Fahrleistungen gezeigt haben, dass sich da was der Verschleißgrenze nähert, oder?
Nöö erstaunicherweise kein bisschen.
Das Ding zieht immer noch wie am ersten Tag.

Mac-Vesp hat geschrieben:
Eingebaut hätte ich die nimmer.
ICH auch nicht... aber was sollte ich machen, ich hatte gerade keine anderen zum wechseln.
Und Stillstand kommt bei dem Wetter nicht in Frage.
Ich werde mir aber umgehend neue Pulleys besorgen und die dann einbauen.
Dann werde ich dabei die Gegendruckplatte etwas entschärfen und die Laufbahnen überarbeiten.
Ist ja kein Problem, mittlerweile bin ich da so geübt, dass die Vario innerhalb von Minuten geöffnet ist.


Mac-Vesp hat geschrieben:
a) hast Du die Geschichte irgendwie geschmiert?
Nein, in diesem (Reibestaub)-Bereich kommt bei mir keinerlei Schmierung ran.
Mac-Vesp hat geschrieben:
b) hast Du die "Rutschbahnen" (Kulissen) ordentlich "hochglanzpoliert?"
Nein, ich habe alles "as is" so gelassen
Mac-Vesp hat geschrieben:
c) grad hier, sind die Berührungsflächen an der Gegendruckplatte glatt?
Ja, Gegendruckplatte ist in den Bereichen der Laufbahnen von Haus aus ar***glatt.
Mac-Vesp hat geschrieben:
d) kann es sein, dass das Pulley-Material mit der Malossi-GP nicht harmoniert?
Ja, so auch meine Vermutung. Die Pulleys sind offensichtlich etwas kleiner im "Durchmesser, sodass die Gegendruckplatte die Laufbahn der Vario "antgetischt" hat.
Das ist es ja was ich beim nächsten Öffnen entschärfen werde, indem ich an der Gegendruckplatte außen etwas die Kante brechen werde.

Mac-Vesp hat geschrieben:
Habe meine Bestückung jetzt noch keine 6000 km drin und spüren bezüglich mangelnder Fahrleistung tue ich auch nichts.
Wie schon erwähnt, bei mir hat sich in Punkto Leistung auch nichts negatives bemerkbar gemacht.
Und ich finde es nach 15.000km das Aussehen auch nicht sooooo schlimm.
Wenn ich mir vorstelle, 15.000km als Rolle dort unten die komplette Motorleistung stemmen zu müssen..... da würde ich selbst auch nicht viel besser aussehen.

Und im Vergleich zu den Originalrollen oder den Malossi-Rollen
(die schon nach gerade mal 5.000km vollkommen platt waren UND Leistungsverlust brachten)
bin ich trotz allem PRO-Pulley. Ich werde weiterhin überzeugt davon sein, denn runde Rollen haben mit ihrer linearen,
statt flächigen Auflage in jedem Fall einen Nachteil bei der Kraftübertragung.

Soweit bis hier an dieser Stelle, ich muss mal kurz Pulleys bestellen. :D

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 7. Jul 2013, 17:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Kanaldeckel hat geschrieben:
mich irritiert, dass die Rollen/Ecken alle einseitig abgenutzt sind, und zwar wirklich alle!
Das stimmt... und das merkwürdigste ist, dass sie alle UNTERSCHIEDLICH abgenudelt sind.
Kanaldeckel hat geschrieben:
Wie entsteht das
Das ist eine gute Frage.
Kanaldeckel hat geschrieben:
- ist die Malossi verzogen
Ausgeschlossen, das Teil ist plan und vollkommen okay da ist nichts verzogen
Kanaldeckel hat geschrieben:
oder bildete sich auf einer Seite eine Schicht aus Abrieb, wo ie Ecken aufgeschwommen sind?
Auch ausgeschlossen.
Kanaldeckel hat geschrieben:
Über die Gleitstücke habe ich nichts gelesen, aber die spielen da eine große Rolle. Wie abgenutzt waren diese?
Wie neu, Null Abnutzung und stramm dabei.

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 7. Jul 2013, 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Kanaldeckel hat geschrieben:
... dass die Rollen/Ecken alle einseitig abgenutzt sind, und zwar wirklich alle! Wie entsteht das ?
Ich habe da nochmal drüber nachgedacht und irgendwie kam mir diese einseitige Abnutzung bekannt vor.
Dann fiel es mir wieder sein, wir hatten seinerzeit schon mal das Thema Rollenabnutzung.
Und siehe da... auch die runden Rollen nutzen sich einseitig ab, siehe die Fotos hier:
viewtopic.php?f=9&t=14346&p=194976&hilit=Hier+die+Malossi+Haribos+nach#p194976

Und ich teile deine Vermutung, die Rollen sind etwas kleiner als die Laufbahnen... das müssen sie auch damit sie nicht einklemmen.
Und wenn das Konstrukt angetrieben wird, müssen die Röllchen zwangsläufiig kippen.
Das wird von den Röllchen-Herstellern (egal von welchem) durchgängig berücksichtigt, indem die Rollen / Pulleys eine Einbaurichtung haben, die es zu beachten gilt.
Denn auf einer Seite sind die Metallkerne vollständig mit Kunststoff umschlossen.
Meine Deutung: Das ist die Seite von der die Rolle Radialdruck kriegt und kippen kann/soll.

Wäre ja mal interessant wenn man mal von jemand anderen abgenudelte Röllchen sehen könnte um die einseitige Abnutzung vergleichen zu können.

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 7. Jul 2013, 22:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Beiträge: 1105
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria
Ich finde, dass sich deine runden Rollen nur ganz leicht einseitig abegnutzt haben, die Pulleys aber viel stärker. Meine abgenutzten Rollen waren jedenfalls auch immer ziemlich gleichmäßig abgenutzt, zumindest ist mir eine Einseitigkeit nie so ins Auge gesprungen wie bei den Pulleys.

Nicht alle Rollen sind lagegebunden, Malossis kann man beispielsweise aus andersrum einbauen, die haben den Kunststoff auf jeder Seite heruntergezogen.

Kanaldeckel

_________________
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 7. Jul 2013, 23:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Achso, hatte ich ganz vergessen.
Gefühlt habe ich wirklich keinen Leistungsverlust, heute dann aber gemessen.
Auf meiner "Teststrecke" mit iPhone 5 und Scobbler.app habe ich Vmax "nur noch" 108 km/h messen können.
Durch die Abflachungen sind das locker mal 8km/h, die mir flöten gegangen sind.
Könnte aber auch der Wechsel von Malossi-Riemen auf Original-Riemen mit beteiligt sein... auch hier.... man weiß es nicht. :unwissend:
Sobald ich die neuen Käseecken drin sind liefere ich eine aktuelle Vergleichsmessung hier ab.

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 11:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Nov 2010, 06:01
Beiträge: 264
Wohnort: Überlingen /Bodensee
Vespa: Myroad 700i
Land: Deutschland
Hallo Schubi (ich kürze das jetzt auch so ab... ;) )

prüfe beim nächsten Auseinanderbehmen doch mal die Kanten der Gegendruckplatte. Bei manchen Herstellern sind die gelegentlich sehr scharf und kratzen dann über die Gleitfläche der Gleitrollen. In einem it. Forum ist das gezeigt und wie man mit ein wenig Feilenarbeit die Kanten entgratet.
http://www.burgman400.it/forum/viewtopic.php?t=26074&highlight=hit+clutch
Wenn man die Wirkungsweise der eckigen Rollen kennt, ist das Problem sofort verständlich.
Bild

_________________
Herzliche Grüße vom schönen Bodensee
Dirk
Der Dr.Pulley Spezialist


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Schubidubidu hat geschrieben:
Ich werde mir aber umgehend neue Pulleys besorgen und die dann einbauen.
Dann werde ich dabei die Gegendruckplatte etwas entschärfen und die Laufbahnen überarbeiten.
Ist ja kein Problem, mittlerweile bin ich da so geübt, dass die Vario innerhalb von Minuten geöffnet ist
Jepp, hatte genau dieses Vorhaben bereits oben angekündigt,
denn wie schon geschrieben hatte ich erkannt,
dass die Kante der Platte die Kerbe verursacht hat.
Leider müssen manchmal Dinge erst geschehen um sie dann zu beseitigen. :cry:

Der Platte werde ich etwas die Flügel stutzen, das ist überhaupt kein Problem.

Trotzdem Danke für den Link, der den einen oder anderen als Zusatzinfo dienen kann.
Gruß

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 14:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Nov 2010, 06:01
Beiträge: 264
Wohnort: Überlingen /Bodensee
Vespa: Myroad 700i
Land: Deutschland
Das Problem ist häufig bei Suzuki zu finden, sonst nur eher selten.
Entschuldige, ich hatte deinen Post nicht mehr genau im Kopf, ich schaue hier doch eher selten rein. Aber du hast recht: Schaden tut es nie, die Kanten an der Gegendruckplatte zu entgraten. Denn so richtig "weich" sind sie auch sehr selten. Genau das aber wäre optimal.

_________________
Herzliche Grüße vom schönen Bodensee
Dirk
Der Dr.Pulley Spezialist


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2013, 09:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 15. Jun 2009, 11:01
Beiträge: 1523
Wohnort: München, Maxvorstadt
Vespa: S125/Ducati M1000
Land: Deutschland/Bayern
Mac-Vesp hat geschrieben:
... habe meine Bestückung jetzt noch keine 6000 km drin und spüren bezüglich mangelnder Fahrleistung tue ich auch nichts.
Na ja, dennoch bin ich jetzt besonders gespannt darauf, was bei meiner S125 abnutzungstechnisch im Variokasten Sache ist. Nur, die Notwendigkeit des Zerlegens sehe ich noch nicht

Es ist soweit, zwar noch keine 15000 km drauf - so wie Schubi - aber die Neugier, wie sich meine 8-Gramm auf nunmehr 6500 km geschlagen haben, lässt mir auch keine Ruhe mehr.
Außerdem schadet eine kleine Vario-Inspektion nicht; neue Bremsflüssigkeit, Motoröl samt Filter, Luftfilter-Check hat die kleine ja auch erst kürzlich bekommen.
Trotzdem, die S125 schnurrt tadellos, die Automatik funzt zur vollsten Zufriedenheit und das Wechseln der Pulleys wäre von dem her überhaupt nicht notwendig.

Die Historie:
Original-Rollen bei 5500 km ausgebaut und durch gleich schwere (8,7 Gramm) Malossis ersetzt
Malossis nur kurz gefahren (waren aber i.O.) und von der Pulley-Geschichte gelesen ... die musste ich einfach ausprobieren
8-Gramm-Pulleys bestellt plus Gleitstücke .... und ein wenig unzufrieden des hohen Drehzahlniveaus wegen
8,7 Gramm-Pulleys fertigen lassen und eine Zeit lang gefahren, aber stets im Kopf, wie sich wohl ein Mittelwert (8,5 Gramm) fährt
Auf 8-Gramm rückbestückt, da mich meine Touren in dieser Zeit des Öfteren ins Gebirge verschlug (jetzt seit 6500 km drin)
Nun sind die bestellten 8,5 Gramm-Pulleys eingetroffen und der Vario geht's demnächst an den Kragen

Auf den neuen originalen Riemen, den selbstsichernden Vario/Kupplungs-Muttern und sonstigen Gimmiks muss ich noch warten.
Ich werde berichten und Fotos von den Pulleys ins Netz stellen .... bin sehr gespannt.

Gruß
Hannes

_________________
Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich umso mehr, je schneller man geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Aug 2013, 23:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 15. Jun 2009, 11:01
Beiträge: 1523
Wohnort: München, Maxvorstadt
Vespa: S125/Ducati M1000
Land: Deutschland/Bayern
Hallo Forum,

heute war es soweit, ich habe den Antriebsriemen nach 9030 km und die 8-Gramm-Vielecke nach 6430 km gewechselt.
Das Variogehäuse war innen noch schön sauber, extrem wenig Abrieb von Riemen und Pulleys.
Die Pulleys hätte ich so wie sie sind, wieder einbauen können. Die Fahrleistungen haben, bis auf die Endgeschwindigkeit, nicht gelitten. Beim letzten Ausflug konnte ich nie die 100 km/h-Marke überschreiten, was aber eher an der abnehmenden Riemenbreite zu liegen scheint. Aber ich wollte die "Drehzahlorgien" sowieso mal wieder beenden und habe deswegen die neuen 8,5-Gramm-Pulleys eingebaut. Der Riemen wurde vorsorglich ausgewechselt.
Bei der anschließenden Stadtrundfahrt konnte ich mich am hörbar niederen Drehzahlniveau erfreuen, klar, die Spritzigkeit hat gelitten. In den nächsten Tagen werde ich die Vespe mal kurz auf die Autobahn jagen und gucken, was sich bezüglich der Vmax getan hat. Auch steht noch eine Drehzahlmessung bei Bergfahrt aus.

Mit 8-Gramm war die "Schaltdrehzahl" bei der 17%-Bergfahrt bei idealen 7600/1 min, also zwischen max Drehmoment und max Leistung 8-)


VIDEO: http://tinypic.com/r/263xb1j/6

Leistungsdaten meiner Vespe:
7,65 kW bei 8250 1/min
9,6 Nm bei 7250 1/min


Gruß
Hannes


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich umso mehr, je schneller man geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22. Aug 2013, 07:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:01
Beiträge: 8337
Wohnort: HE / WOB
Vespa: GTS300 / GT125L
Land: DE
Schöne Bilder zum Vergleich, danke dafür.
Die sehen wirklich ganz anders aus als meine verwürgten, schief abgelaufenen Dinger.
Ich tippe auf die Malossi, die meine Käseecken aufgemampft hat.
Na egal, ich bin jetzt komplett aus CVT-FR4 umgesattelt und fahre diese (noch) Original bestückt.
Bislang bin ich da sehr zufrieden, Durchzug ist auf jeden Fall auch besser als Original und das *Klack*, *Klack*, *Klack* wurde zu einem *Ssssitt*, *Ssssitt*, *Ssssitt*
Hört sich auf jeden Fall viel gesünder und wertiger an (und so sehen die Bestandteile entgegen der Malossi auch aus).
So oder so... mit Malossi Multivar bin ich durch, diese (mit unentgrateter Gegendruckplatte) Rollen und Pulleys uns sich selbst beschädigt.
Die qualitative Optik und Haptik ist lässt gegenüber anderen Produkten auch zu wünschen übrig.
Aber diese Erfahrung wollte ich haben, daher ist meinerseits alles okay.

_________________
Ich löse die Probleme anderer Leute,
welche sie ohne mich gar nicht hätten.

BildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22. Aug 2013, 08:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 15. Jun 2009, 11:01
Beiträge: 1523
Wohnort: München, Maxvorstadt
Vespa: S125/Ducati M1000
Land: Deutschland/Bayern
Hi Schubi ....

ich bin sehr zufrieden mit den "Käseecken" Bis auf die stellenweise andere Farbe tatsächlich NULL Verschleiß. Die Pulleys harmonieren bestens mit der Original-Vario meiner Vespa.
Die Auflagefläche der Gegendruckplatte und auch die Rutschseite fast wie neu :elefant:

Wünsche Dir mit dem neuen Vario-Modell auf alle Fälle viel Freude und berichte darüber, wie sie sich im Alltag so schlägt.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber hat hier ein Forumskollege nicht mal Ärger mit der CVT gehabt? Ich glaube gelesen zu haben, dass sich der Distanzring in die Scheibe gefressen hat, mit der Folge, dass das nun engere Zusammenlaufen den Riemen zu weit nach außen befördert hat.

Gruß
Hannes

Bild

Uploaded with ImageShack.us

_________________
Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich umso mehr, je schneller man geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22. Aug 2013, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Nov 2009, 09:27
Beiträge: 1250
Vespa: LX 50 4V / LX 125 3V
Land: Thüringen
Werden die Pulleys auch mit Wandlerfett eingesetzt oder "trocken"?

_________________
- 03/2012: LX 50 4T4V Touring / bronze perseo
- 09/2013: LX 125 ie 3V Touring / argento apuano


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 23. Aug 2013, 15:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 15. Jun 2009, 11:01
Beiträge: 1523
Wohnort: München, Maxvorstadt
Vespa: S125/Ducati M1000
Land: Deutschland/Bayern
Hi,

Hersteller sagt: "Trockener Einbau"
Fett und ähnlich klebriges Zeugs bindet nur den Abrieb und fungiert folglich erst recht als Schleifpaste.
Ich habe die Laufbahnen der Rollen/Pulleys (Kulissen) schön mit Zahnpasta poliert und anschließend mit Waffenöl (Balistol) ausgerieben. Aber nicht zum Fetten, sondern zum Säubern.
Hatte aber auch schon Trockenschmierstoff verwendet, ebenfalls mit bestem Ergebnis.
Ist alles hier im Thread nachzulesen, lang genug ist er ja mit all seinen Informationen.

Gruß
Hannes

_________________
Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich umso mehr, je schneller man geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 26. Aug 2013, 18:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Jun 2009, 12:02
Beiträge: 1105
Vespa: GTS 125
Land: Lower-Austria
Meine sehen auch so aus, kaum abgenutzt, aber mit genau den selben dunklen Stellen.

Kanaldeckel

_________________
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 186 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

- Vespaforum.de is sponsored by "Ingenieurbüro Kurz" -




Impressum


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de