ET4 Laternenparker Auferstehung

Technik im Detail!
Nachricht
Autor
Nymn
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Sep 2021, 20:48
Vespa: Primavera 50, ET4
Land: Deutschland
Wohnort: Westmünsterland, NRW

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#31 Beitrag von Nymn » Di 28. Dez 2021, 08:16

Guten Morgen zusammen,

nach ein wenig Pause über die Feiertage konnte ich gestern Abend an der ET4 weiter schrauben. Als erstes musste ich die hintere Schraube des Luftfilterkastens ausbohren. Diese war an der Halteklammer des Kotflügels festgerostet und auch der Rostlöser konnte hier nichts mehr bewirken. Danach habe ich das Öl über die große Schraube an der rechten Motorseite abgelassen (Danke für den Tipp Sascha!) und konnte dann den Ölfilter und Gehäuse demontieren. Hier waren wie erwartet die Dichtungen komplett platt und hart. Danach habe ich Variator, Riemen und Kupplung entfernt. Die verchromten Riemenscheiben sehen so aus:
Bild
Nicht gut, oder? Kann man hier noch was retten?

Als nächstes geht es weiter mit saubermachen und dann alles wieder zusammenbauen. Welche Dichtmasse für die Ölwanne könnt ihr empfehlen?

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#32 Beitrag von mikesch » Di 28. Dez 2021, 08:48

Beide Riemenscheiben müssen neu da der Riemen sonst nicht lange hält.
Retten kann man hier nichts mehr.
Achtung, wenn du eine neue Vario bestellst ist die äußere, die mit den Zähnen nicht dabei und muß extra bestellt werden.
Leider ist sie oft genau so teuer wie der Rest der Vario. :(

Nimm Originalgewichte mit 12 Gramm.
Sie sind bei sauberer und neuer Vario immer noch das beste noch meiner Erfahrung.

In der Regel ist der Wandler hinten bis auf eine äußere Reinigung wartungsfrei.
Die innere Schmierung der beweglichen Wandlerhälfte hält fast ewig. (mehrfach getestet)
Achte auf ein gleichmäßiges Verschleißprofil bei der Kupplung und der Glocke.
Bei Verglasung der Beläge hilft leichtes anschleifen. Kanten leicht brechen mit Schleifpapier.

Die Glocke darf nicht verfärbt sein, sonst lieber austauschen.
Alles muß fettfrei sein auch die Rollen.
Reinige den gesamten Antrieb zum Schluß so das er inkl. Deckel blitzblank ist, das ergibt den geringsten Verschleiß.


Als Dichtmasse hatte ich die grüne Silicondichtmasse von UHU weil vor Ort nichts anderes da war.
Die aufgedruckte Beschreibung hat mich überzeugt und hat sich in der Praxis bewährt.
Ich tippe das es ziemlich egal ist welche du nimmst.
Wichtig ist nur das du nicht zu viel nimmst da sonst die austretende Masse innen Schäden anrichten könnte.
Flächen mit Verdünnung gründlich reinigen.

Sind beide Wellendichtringe der der Kurbelwelle und der des Getriebes noch dicht?
Irgenwo ist das Öl ja ausgetreten.

Weiter viel Erfolg, es sieht alles sehr gut aus bis jetzt. :D
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Nymn
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Sep 2021, 20:48
Vespa: Primavera 50, ET4
Land: Deutschland
Wohnort: Westmünsterland, NRW

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#33 Beitrag von Nymn » Mi 29. Dez 2021, 07:51

Okay, also beide Riemenscheiben neu. Langsam habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem Budget doch nicht auskomme :roll:
Ich werde am Ende mal eine Aufstellung machen, was die „Wiederbelebung“ insgesamt gekostet hat.

Die Wellendichtringe sollte noch okay sein. Das Öl kam vorne am Ölfilterflansch und am hinteren Ende der Ölwanne raus. An der Ölwanne fehlt an der Stelle auch die Dichtmasse:
Bild

Hier nochmal die Ölfilter- und Flanschdichtungen im Vergleich alt zu neu
Bild

Die alten sind komplett verhärtet und platt. Wundert mich nicht, dass die nicht mehr abgedichtet haben.

Allerdings gibt es von der kleinen Dichtung wohl auch zwei Größen. Meine hier sieht deutlich zu klein aus:
Bild

Die kleine Dichtung unter dem Ölfilter fehlte komplett. Hier die Neue:
Bild

Insgesamt sieht der Motor jetzt so aus:
Bild
Kein Vergleich mehr zu vorher :D

Taunus-Vespa
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Dez 2021, 02:30
Vespa: LX50
Land: Deutschland
Wohnort: Rhein-Main

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#34 Beitrag von Taunus-Vespa » Mi 29. Dez 2021, 10:00

Hallo Nymn,

ein schönes Projekt. Die Substanz sieht richtig gut aus. Mit ein wenig Liebe und Ausdauer kann da echt was draus werden.
Die Vario und die Steigscheibe haben es leider hinter sich. Die Dichtungen auch. Die zu kleine Dichtung wäre mir nicht geheuer.
Viele KFZ-Werkstätten haben solche Dichtringe in allen Größen an Lager. Dort würde ich mal anklopfen.

LG und bleib am Ball. :cafe:

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#35 Beitrag von mikesch » Mi 29. Dez 2021, 16:45

Die Dichtung des Ölfiltergehäuses sind immer platt und dennoch dicht.
Wenn du die dickere Dichtung einbaust und die Schrauben festziehst kann der Deckel brechen.
Dieses Unglück ist hier im Forum schon mehreren Schraubern passiert.
Es gibt dann keinen Ersatz!

Test: Der Spalt zwischen Deckel und Gehäuse soll minimal sein wenn du ihn mit der Hand aufdrückst.
0,2- 0,3 mm sind ausreichend.
Ist der Spalt größer mußt du die dünnere Dichtung einlegen.

Die innere Dichtung ist unkritisch da sie nur die Filterpatrone abdichten.
Ohne Dichtung gibts trotzdem ausreichende Filterwirkung.

Tip: achte beim einsetzen der Patrone darauf das diese sich nicht verkantet.
Der Deckel muß sich trotz Federkraft und eingelegter Patrone fast bis auf das Gehäuse aufdrücken lassen.
Der Spalt beträgt höchtens wie oben geschrieben 0,2- 0,3mm.

Ist der Spalt größer hat sich in der Regel die Patrone verkantet, mit fatalen Folgen.
Du hast keine Filterwirkung!
Die Patrone wird unmerklich beim anziehen platt gequetscht da die "tragenden" Teile nur aus Pappe sind.
Leider entdeckst du das Malheur erst beim nächsten Filterwechsel.

Beim näheren hinschauen der platten Dichtungen bin ich der Meinung das dein Vorgänger nur schwarze Dichtmasse benutzt hat.
So platt wie auf dem Foto lassen sich die originalen Dichtringe gar nicht drücken.
Wegen dem vorhandenen Öldruck und der Temperatur kann eine solche Dichtmethode nicht wirken. (zu weich)
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Nymn
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Sep 2021, 20:48
Vespa: Primavera 50, ET4
Land: Deutschland
Wohnort: Westmünsterland, NRW

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#36 Beitrag von Nymn » Sa 1. Jan 2022, 22:19

mikesch hat geschrieben:
Mi 29. Dez 2021, 16:45
Beim näheren hinschauen der platten Dichtungen bin ich der Meinung das dein Vorgänger nur schwarze Dichtmasse benutzt hat.
So platt wie auf dem Foto lassen sich die originalen Dichtringe gar nicht drücken.
Wegen dem vorhandenen Öldruck und der Temperatur kann eine solche Dichtmethode nicht wirken. (zu weich)
Ist durchaus möglich, die sehen schon sehr seltsam aus.

Viel ist in der Zwischenzeit nicht passiert, ich warte noch auf die neue Vario.
Ich habe die Motorlager gewechselt, die Ölwanne wieder montiert (Uhu grün gibt es wohl nicht mehr, das ist jetzt schwarz) und die „neue“ Lüfterradabdeckung (Danke Rita!) angebaut.

Bild Bild Bild

Am Vergaser sind ja oben rechts und links jeweils ein Überlaufschlauch mit einem weißen Plastik Winkelverbinder (?) angeschlossen. Rechts fehlt das Teil und der Schlauch hängt lose rum. Gibt es dieses Teil noch zu kaufen? Leider habe ich davon kein Foto gemacht. Ich hoffe ihr wisst aber was ich meine :mrgreen:

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#37 Beitrag von mikesch » So 2. Jan 2022, 04:23

Gilt für Mikuni BS24-1:
Für Mikunivergaser ist Topham deutscher Generalvertreter. https://mikuni-topham.de/

Da aus diesen Schläuchen nur im Fehlerfall Kraftstoff austritt finde ich das fehlen unkritisch.

Außerdem fehlt da nichts, der Anschluß rechts ist aus Metall. klick

Er befindet sich oben unter dem E-Chokeflansch ;)

Bleib dran und weiter viel Erfolg. :D
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Nymn
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Sep 2021, 20:48
Vespa: Primavera 50, ET4
Land: Deutschland
Wohnort: Westmünsterland, NRW

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#38 Beitrag von Nymn » So 9. Jan 2022, 09:11

mikesch hat geschrieben:
So 2. Jan 2022, 04:23
Da aus diesen Schläuchen nur im Fehlerfall Kraftstoff austritt finde ich das fehlen unkritisch.
Den auf der rechten Seite hab ich dann jetzt auch erstmal weggelassen. Der dazugehörige Schlauch ist so hart, dass er nicht auf den Anschluss draufgeht :lol:


Gestern konnte ich weiter an der ET4 arbeiten.
Neue Vario, neue Riemenscheibe, neuer Riemen, neue Schrauben:
Bild

Danach noch frisches Öl drauf und der Motor ist erstmal fertig. Da es mich schon in den Fingern juckte ob er noch läuft und wieder dicht ist habe ich ihn zurück in die Karosse gebaut. Nach zwei mal orgeln sprang er an und ich konnte die ersten Meter Probefahren! :mrgreen:

Alles kurzer Zwischenstand hier die bisherigen Kosten:
Teile Motor ( Öl, Ölfilter, Ölschraube, Dichtungen, Variator, Riemenscheibe, Variatorrollen, Riemen, Lüfterradabdeckung, Ansaugstutzen, Luftfilter, Silentgummis, Zündkerze, div. Schrauben) - 254,45€

sonstige Kosten (Werkstattbuch, Haltewerkzeug Vario, Dichtmittel, Bremsenreiniger ) - 49,4€
Gesamt bisher: 303,85 €

Vor allem die Vario und Riemenscheibe waren vorher nicht angedacht und fressen mit knapp über 100€ ein ordentliches Loch ins Budget.


Demnächst geht es weiter mit der Vorderachse. Hier muss auf jeden Fall die Bremsflüssigkeit erneuert werden, evtl. der Hauptbremszylinder. Scheiben und Belege sehen noch gut aus.

Danach kommt dann die Optik. Hier bin ich mir noch unschlüssig wie weit ich gehen werde. Eigentlich sind so gut wie alle Plastikteile zerkratzt oder gebrochen. Alles auszutauschen macht finanziell keinen Sinn, sodass ich versuchen werde vieles auszubessern. Ob und wie dann ein Neulack erfolgt bin ich mir noch unschlüssig.

Zum Glück ist das alles nicht zeitkritisch. Was ich Euch nämlich noch nicht erzählt habe: Ich habe noch gar keinen Führerschein für "große" Roller :lol:

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: ET4 Laternenparker Auferstehung

#39 Beitrag von mikesch » Mo 10. Jan 2022, 08:44

Du hast bis jetzt nur Verschleißteile getauscht.
Wenn ich mir vorstelle welche Unsummen manche Kollegen für Tuningmaßnahmen ausgeben sind deine 303,85 € gut angelegtes Geld die du nicht bereuen wirst sofern du möglichst Originalteile verbaut hast.
Beim Riemen habe ich festgestellt das der günstigere von Dayco 736x18mm von der Qualität gleichwertig mit dem Original ist.
Ich habe die Vermutung das Piaggio keine eigene Riemenproduktion hat und somit, wie so oft, mehrere Riemen von einem Hersteller kommen und nur anders bedruckt werden.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Antworten