Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

Technik im Detail!
Nachricht
Autor
BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#1 Beitrag von BigM » Mi 27. Jul 2022, 17:53

Hi,
die Liberty sollte zum TÜV und hatte extreme Schwankungen in der Leerlaufdrehzehl.
So hätte das nie geklappt also wurden diverse Werkstätten um Rat gefragt.
Niemand wusste Rat, also habe ich selber Hand angelegt.(Normal schraube ich eher an meinen großen Motorrädern rum)
Es zeigte sich ein gerissener O-Ring im E-Choke und ein verlorenes Halteplättchen, welches nicht zu bekommen ist.
Also habe ich aus zwei kleineren O-Ringen und einer anderen Halteplatte was gestrickt, was auch gut funzte.
TÜV neu, mit einer top ASU.

Jetzt das Problem....100km nach dem TÜV...
Nach ca. 800 Metern super guten Laufens, "drosselt" sie ganz kurz, als würde sie sich verschlucken.
Lustigerweise immer an der gleichen Stelle, am Ende eines kleinen Bergs.
Ich fahre dann ca. 4 km zur Tanke um Sprit und ein Eis zu holen und stelle sie dazu kurz ab.
Auf dem Rückweg, verschluckt sie sich nach ca. 400 Metern und fährt dann normal weiter.

Ich fahre dann einen ziemlich langen und steilen Berg hoch, wo sie am oberen Ende ( fast an der gleichen Stelle)
in den Möööööp-Modus geht, sie dreht nicht hoch oder schaltet nicht, oder oder....
Ich komme dann nur noch langsam nach Hause aber sie springt trotzdem -zu jeder Zeit- super an !

Am nächsten Tag, habe ich das gleiche Spiel.

Vergaser, Zündspule, CDI (gelb) Zündkerze (rehbraun) sind gemacht.

Den Treibriemen habe ich auch gewechselt und die Gewichte der Variomatik gereinigt.
Die Gewichte sind nicht mehr 100% rund, vielleicht schaltet sie nicht ?
Welches Fett benutzt man eigentlich für die Gewichte ?

Sorry für den langen Text, Gruß, Manuel

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8681
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#2 Beitrag von mikesch » Mi 27. Jul 2022, 18:12

Hallo Manuel.
Ich tippe auf Kraftstoffmangel.
Reinige den Vergaser gründlich mögl. mit Pressluft.

Prüfe den Unterdruckhahhn auf einwandfreie Funktion.
Im Zweifel Unterdruckschlauch und Hahn austauschen.

Die Variomatik wird völlig fettfrei betrieben, auch die Rollen.
Entfetten zB mit WD40 und dann gut polieren und wieder montieren.
Viel Erfolg.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#3 Beitrag von BigM » Mi 27. Jul 2022, 20:18

Hallo Mikesch,
der Vergaser ist blitzsauber.
Ultraschall, Motul Vergaserreiniger und Pressluft.
Der Hahn ,der Schieber+Membran und der Ansaugstutzen (mit Dirko zusätzlich gedichtet) sind neu
Der Unterdruckschlauch saugt kräftig, ich ziehe ihn immer ab und sauge mit einer Spritze bis der Vergaser vollkommen geflutet ist.
So gibt es auch keine umstrittenen Blasen in der Spritleitung.

Das mit den Variorollen wusste ich nicht !
Die Steigplatte war oben mit einem Ring und 3 Schrauben fixiert, im Inneren war massenhaft Fett.
Ich habe beim Rollerhändler angerufen und gefragt, welches Fett rein soll...der sagte egal, haupsache reichlich.
Dazu sei gesagt, dass ich mir das auch sehr problematisch vorgestellt habe, mein Kugellagerfett ist nämlich etwas klebrig ?!

O.K. ich habe neue Rollen da und werde sie trocken einbauen, vorher werde ich die Rampen mit Bremsenreiniger und WD sauber machen.
Danke für denTipp, Gruß, Manuel

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#4 Beitrag von BigM » Di 2. Aug 2022, 21:18

So, jetzt habe ich die Variomatik noch einmal ausgebaut.
Zwei Gewichte lagen quer in den Laufbahnen und die Steigplatte war dadurch verklemmt.
Nachdem ich alles gereinigt habe und die neuen Rollen eingebaut waren, wollte ich das Ding montieren.
Beim Ansetzen auf die Kurbelwelle macht es plötzlich Klack und es lag wieder eine Rolle quer ! :unwissend:
Fehlt da irgendeine Feder oder was passiert da ?
Es kann doch nicht sein, dass die Teile sich querstellen ???
Gruß, Manuel

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8681
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#5 Beitrag von mikesch » Di 2. Aug 2022, 22:24

Variator mit Rollen und Druckplatte eng als Paket vosichtig mit Gefühl bis Anschlag nach hinten schieben.
Die Rollen müssen Kontakt mit der Druckplatte haben, sonst fallen sie raus.
Weil der Kontakt beim abnehmen des Variotors nicht gewährleistet ist fallen die Rollen hier grundsätzlich heraus.
Nein da fehlt keine Feder oder sonstiges.

Zeig mal ein Foto von den Teilen wenn du nicht weiter kommst.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

Benutzeravatar
Superralle
Beiträge: 1440
Registriert: Do 6. Aug 2009, 10:41
Vespa: GTS 250 i.e.
Land: Deutschland

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#6 Beitrag von Superralle » Di 2. Aug 2022, 23:22

@ BigM,

mich wundert es schon ein bisschen, dass du noch nicht von der Forumspolizei abgemahnt wurdest.
Geht es schließlich bei deinem Thema nicht um die/eine heilige VESPA. :shock: ;) ;) ;)

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#7 Beitrag von BigM » Mi 3. Aug 2022, 21:42

Hallo Mikesch,
danke für den Tipp, ich habe es so praktiziert, wie du es beschrieben hast.
Da hinter der Steigplatte noch ein Haltering mit drei Schrauben angebracht ist, ging ich nicht davon aus, dass die Gewichte purzeln können ;-)
Auf dich ist verlass, danke !

@Superralle
Danke für den konstruktiven Ansatz !
Die Liberty ist laut Aussage einiger gastfreundlicher Forianer nahezu baugleich mit der alten ET4.
Wenn das dein Wunsch ist, werde ich das Forum selbstverständlich verlassen.
Gruß

Benutzeravatar
Superralle
Beiträge: 1440
Registriert: Do 6. Aug 2009, 10:41
Vespa: GTS 250 i.e.
Land: Deutschland

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#8 Beitrag von Superralle » Do 4. Aug 2022, 20:41

BigM hat geschrieben:
Mi 3. Aug 2022, 21:42
Hallo Mikesch,
danke für den Tipp, ich habe es so praktiziert, wie du es beschrieben hast.
Da hinter der Steigplatte noch ein Haltering mit drei Schrauben angebracht ist, ging ich nicht davon aus, dass die Gewichte purzeln können ;-)
Auf dich ist verlass, danke !

@Superralle
Danke für den konstruktiven Ansatz !
Die Liberty ist laut Aussage einiger gastfreundlicher Forianer nahezu baugleich mit der alten ET4.
Wenn das dein Wunsch ist, werde ich das Forum selbstverständlich verlassen.
Gruß
Mein Wunsch ist es sicher nicht, dass Du das Forum verlässt.
Aber hier wurden schon ganz andere User raus gemobbt die hier mit ihrem Problem aufschlugen nur weil es keine VESPA war.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 8681
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 17:41
Vespa: ET4 M04
Land: GER/NRW
Wohnort: Warburg

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#9 Beitrag von mikesch » Sa 6. Aug 2022, 07:28

Superralle hat geschrieben:
Do 4. Aug 2022, 20:41
...Aber hier wurden schon ganz andere User raus gemobbt die hier mit ihrem Problem aufschlugen nur weil es keine VESPA war...
Zeig mal Beispiele und den Mobber. Warscheinlich ist es ein selbst ernannter Forumsblockwart.
Von mir aus kann man sich auch mit einer Kaffeemaschine oder einem Geschirrspüler anmelden.
Wichtig ist lediglich das die Fragen gut formuliert sind und der Umgangston freundlich ist.
Hier werden keine Neulinge raus gemobbt.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Vespa fahren der sinnigste.

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#10 Beitrag von BigM » Mo 8. Aug 2022, 12:16

mikesch hat geschrieben:
Sa 6. Aug 2022, 07:28
Superralle hat geschrieben:
Do 4. Aug 2022, 20:41
...Aber hier wurden schon ganz andere User raus gemobbt die hier mit ihrem Problem aufschlugen nur weil es keine VESPA war...
Wichtig ist lediglich das die Fragen gut formuliert sind und der Umgangston freundlich ist.
Das ist doch mal ein Statement !
Also weiter gehts...

Mittlerweile hatte ich die Idee, dass die Zuleitung zum E-Choke keinen Strom bringt und er dabei überfettet, ist aber falsch.
Momentan weiß ich mir wirklich keinen Rat mehr.

Das es an der Spritzufuhr liegt glaube ich nicht, Sprit kann ja im abgestellten Zustand nicht nachlaufen (gecheckt Benzinhahn neu).
Er startet in jedem Zustand sofort und fährt kalt 2-3 Minuten supergut , bis er abrupt runterregelt.
Ich kann ihn nach dem Event abstellen und problemlos sofort wieder starten.
Er fährt auch ohne zu ruckeln weiter nur eben nicht auf voller Drehzahl, (65 statt 100 auf der Geraden).
Man kann dann auch zuschauen, wie die Spritnadel nach unten geht.

Lasse ich ihn aber ca. 15 Minuten stehen, fährt er wiederrum nur für 2-3 Minuten normal, bis der Fehler sich wiederholt .
Gruß, Manuel

Benutzeravatar
Gonzo0815
Beiträge: 2760
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 11:55
Vespa: ET4,ET3,V56,Sprint
Land: Österreich
Wohnort: Bruck/Mur

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#11 Beitrag von Gonzo0815 » Mo 8. Aug 2022, 12:28

Ein mööööööp deutet auf massiv zu fett hin.
Dein Kerzenbild muss unverzüglich nach dem jeweiligen Betriebsmodus begutachtet werden.
Also direkt nach Vollgas oder Teillast und nicht wenn Schiebebetrieb oder Leerlauf dazwischen waren.

Der E-Choke ist ein Mistding. Der macht oft Probleme wegen nix. Mess mal raus ob er genügend ausfährt! Also 12V anlegen, paar Minuten warten und messen wie weit die Nadel ausfährt.
Das dann penibel mit der Bohrung abgleichen.
Ich hatte das Problem, dass ich den Choke zu weit reingeschraubt habe nach dem Reinigen und dadurch der Bypass nicht richtig verschlossen wurde. Lief dann auch nicht, bzw. nur im kalten Zustand und warm machte sie Mucken.
Wär Rechtschreibfähler finted tarf sie behalden!

Meine ET4 als Endlosprojekt -> ET4 Restauration und Tuning

Die Primavera ET3 -> Schaltvespe muss sein

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#12 Beitrag von BigM » Di 9. Aug 2022, 20:16

Hallo Gonzo, danke für den Tipp !
Der E- Choke ist nur gesteckt und wird von einer hufeisenförmigen Halteplatte fixiert.
Damit ist die Einbauhöhe festgelegt.
Allerdings habe ich nur überprüft, ob das Teil ausfährt, was es auch tut.
Die tatächliche Strecke habe ich noch nicht gemessen.
Ein weiteres Problem ist noch der O-Ring am Choke, der gerissen ist aber noch dichtet.
Diesen Ring bekommt man nicht als Ersatzteil und aus der Universalkiste will keiner passen.

Also, ich werde morgen die genaue Ausfahrlänge messen und abgleichen.
Wenn da alles ok ist, werde ich den Choke einbauen, fixieren und zusätzlich etwas Dirko zum Abdichten nehmen.

Jedenfalls halte ich dich auf dem Laufenden !
Gruß

Bwgeseke
Beiträge: 46
Registriert: So 21. Jul 2019, 07:25
Vespa: PK50 aut, ET2, ET4
Land: Deutschland

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#13 Beitrag von Bwgeseke » Di 9. Aug 2022, 20:28

Was hat die für einen Vergaser? Bei der ET4 alt ist der O Ring im Vergaserdichtsatz mit drin.

Benutzeravatar
Gonzo0815
Beiträge: 2760
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 11:55
Vespa: ET4,ET3,V56,Sprint
Land: Österreich
Wohnort: Bruck/Mur

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#14 Beitrag von Gonzo0815 » Mi 10. Aug 2022, 07:17

BigM hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 20:16
...
Der E- Choke ist nur gesteckt und wird von einer hufeisenförmigen Halteplatte fixiert.
....
Das ist mir bekannt. Es geht auch nicht um die Befestigung des Chokes im Vergaser, sondern um den Choke selber.
Der ist zumindest bei der ET4 zusammengeschraubt und wenn das eben nicht stimmt vom Restgewinde macht die Nadel zu wenig Weg. Auch wenn die max. ausfährt. Ist mit worten etwas schlecht zu beschreiben.
Wär Rechtschreibfähler finted tarf sie behalden!

Meine ET4 als Endlosprojekt -> ET4 Restauration und Tuning

Die Primavera ET3 -> Schaltvespe muss sein

BigM
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:57
Vespa: Liberty 125
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald

Re: Liberty 125 ZAP M11 von 98 zieht plötzlich nicht mehr

#15 Beitrag von BigM » Mi 10. Aug 2022, 11:25

Bwgeseke hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 20:28
Was hat die für einen Vergaser? Bei der ET4 alt ist der O Ring im Vergaserdichtsatz mit drin.
Guten Morgen,
die hat den BS24 verbaut, er stammt sogar aus einer originalen alten ET 4.
Gibt es einen link zu dem Repsatz ?
Die Sätze aus der Bucht sind absolut nicht passend für die alten Mikuni Vergaser !
...bin schon zweimal auf die Nase gefallen :(
Gonzo0815 hat geschrieben:
Mi 10. Aug 2022, 07:17
Es geht auch nicht um die Befestigung des Chokes im Vergaser, sondern um den Choke selber.
Alles klar, verstehe !
Da ich zwei habe, werde ich das nacher an einem ausprobieren.

Danke erstmal und Gruß !

Antworten