ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

Modellübergreifendes Unterforum! Allgemeine Vespa-Themen!
Nachricht
Autor
Vespafahrer125
Beiträge: 300
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 21:28
Vespa: ET4
Land: Bayern

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#16 Beitrag von Vespafahrer125 » Mi 7. Apr 2021, 14:20

Nein ich bin selbständiger Bautechniker, Bauleitung usw. wenn es dir nicht passt mach deinen eigenen Laden auf und gut.
Und finanziell muß ich mich mit der nicht messen und auch sprachlich nicht!!

Benutzeravatar
SuperTrecento
Beiträge: 70
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 18:12
Vespa: GTS300
Land: Deutschland/Augsburg

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#17 Beitrag von SuperTrecento » Mi 7. Apr 2021, 14:35

Hi Vespafahrer125,

okay alles verziehen, Sprache auf dem Bau ist etwas rauher. Es geht mir darum, das ich vorher wissen möchte was ich zahlen muss und nicht im Warenkorb überrascht werden möchte, du kalkulierst deine Kosten als Selbstständiger doch auch im Voraus und bist verärgert wenns dann mehr kostet. Die Shops sollen die Zusatzkosten einfach auf der Startseite anschlagen, dann bin ich zufrieden.
Ja so ein Forum ist auch dazu da, seinem Ärger Luft zu machen und andere Meinungen anzuhören (lesen), viell. könnt ihr mir meinen Dämon ja austreiben.

MfG
von Vollhorst:
Wenn es nur darum ginge, den Hintergrund der Erhebung der Pauschale zu erfahren, wäre eine Anfrage an den betreffenden Anbieter vermutlich deutlich zielführender gewesen.
Habe ich schon gemacht, da kommt nur Geschwafel aus Textbausteinen zurück.

..

Benutzeravatar
avanti
Beiträge: 12054
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 23:21
Vespa: GTS 8 DB
Land: neulanD

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#18 Beitrag von avanti » Mi 7. Apr 2021, 14:45

Irgendwie willst du einfach nicht, oder?
Das Fragezeichen klicken und dann liest du das:

Wir erheben für jedes versendete Paket eine Verpackungspauschale in Höhe von nur 1,50 Euro. Bei uns werden diese Verpackungskosten nicht in den Artikelpreis eingerechnet. Unsere hochwertigen Verpackungen bestehen zu 100% aus recyceltem Material, sind wiederverwertbar und zertifiziert.

Wer online bestellt, sollte sich nicht extra dumm stellen und den Anbieter bashen.
Wenn es schnell gehen soll, mach langsam.

d-marc
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 21:15
Vespa: P200E, NC750SD
Land: D
Wohnort: Rheinland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#19 Beitrag von d-marc » Mi 7. Apr 2021, 14:47

Vespaforfun hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 12:34
Psychologisch und Marketingtechnisch ist es sehr viel sinnvoller die Versandpreise mit in den VK zu kalkulieren und den Versand generell als kostenlos anzugeben..
Da bin ich wohl ein anders gestrickter Kunde. Ich hasse es wenn Kleinkram mit Versand kalkuliert ist anstatt transparent tatsächlich anfallende Kosten in der Form aufzurufen wie sie tatsächlich anfallen.
Gerade wenn man mal Kleinkram braucht der früher gesammelt oder zu einer größeren Bestellung geordert wurde geht heutzutage oft ins Geld... ich sag nur Schrauben etc.
Mein Tipp an den OP: Schau was letztendlich unterm Strich rauskommt und bestell wo das Produkt zu einem für dich akzeptablen Service am günstigsten ist. Das ist nicht unbedingt immer der Anbieter der seine Handlingkosten pauschal in jede Warenposition reinkalkuliert.
Ärgern würde mich so ein Postengeschachere wenn sich ein Händler an diesen Positionen gesundstößt - den Fall erkenne ich hier allerdings nicht wirklich.

Benutzeravatar
Tommy62
Beiträge: 57
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 15:51
Vespa: GTS
Land: Deutschland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#20 Beitrag von Tommy62 » Mi 7. Apr 2021, 14:54

Eben bei E.P. bestellt, keine Verpackungspauschale, keine Versandkosten und noch 20 % günstiger wie bei den Mitbewerbern mit Verpackungspauschale :lol:

Schorsch
Beiträge: 2080
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 22:01
Vespa: PX 200
Land: Deutschland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#21 Beitrag von Schorsch » Mi 7. Apr 2021, 15:10

Vespaforfun hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 12:34

Psychologisch und Marketingtechnisch ist es sehr viel sinnvoller die Versandpreise mit in den VK zu kalkulieren und den Versand generell als kostenlos anzugeben..

Viele Händler haben hier dringenden Beratungsbedarf!!
Lass mich raten, Du bist weder Psychologe noch Kaufmann?

Benutzeravatar
SuperTrecento
Beiträge: 70
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 18:12
Vespa: GTS300
Land: Deutschland/Augsburg

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#22 Beitrag von SuperTrecento » Mi 7. Apr 2021, 15:24

Irgendwie willst du einfach nicht, oder?
Das Fragezeichen klicken und dann liest du das:

Wir erheben für jedes versendete Paket eine Verpackungspauschale in Höhe von nur 1,50 Euro. Bei uns werden diese Verpackungskosten nicht in den Artikelpreis eingerechnet. Unsere hochwertigen Verpackungen bestehen zu 100% aus recyceltem Material, sind wiederverwertbar und zertifiziert.

Wer online bestellt, sollte sich nicht extra dumm stellen und den Anbieter bashen.
Hallo Avanti,

ja das "?" ist mir bekannt, aber da ist alles schon im Warenkorb. Die Pauschale soll doch besser beim Link "Versandkosten" aufgeführt sein (bei Sc.Center nicht der Fall). Diese Info findet man vorher nur in den FAQs (für mich zu versteckt). Ja ein kleiner Teil des Threads soll auch bashen, um eine eventuelle Änderung herbei zu führen. Außerdem war mein Paket wie bei Am..zon verpackt, viele Plastiktüten und viel Füllpapier, nix hochwertiges zu erkennen. Die PKW Teileshops schaffen es ohne die Verpackungspauschale, wie geht das ?!? Für mich sind das Extraeinnahmen, kann es mir nicht anders erklären.

Ihr scheint alle Finanzmittel in ausreichender Menge zu haben, frage mich dann warum Verdi, IG Metall, die Logistikbranche etc. immer streiken, wenn alle so gut versorgt sind....nur am Rande, nicht pol. werden. Danke

Was ich den Shops zu Gute halten muß, man bekommt fast alle Teile, die so regelmäßig auf meiner Liste stehen.

Vollhorst
Beiträge: 1803
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 10:07
Vespa: Ohne ABS u. Garantie
Land: Warnwestenland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#23 Beitrag von Vollhorst » Mi 7. Apr 2021, 15:35

Dann kauf doch einfach nicht mehr bei Anbietern, die so eine Pauschale erheben und gut ist.

Du hast ja glücklicherweise diese deiner Ansicht nach ungerechtfertigte Abrechnungsposition noch rechtzeitig erkannt und konntest deinen Kauf abbrechen. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass dein Bashing-Topic die Shopbetreiber zu einer Änderung veranlasst. Oder organisierst du als nächstes eine (corona-regelkonforme) Demo in Bergheim-Glessen vor dem Ladengeschäft, um öffentlichkeitswirksam auf diese himmelschreiende Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen?

Alternativ wäre das ja vielleicht auch ein Fall für "BILD kämpft für Sie" oder den "Akte-Notrufbutton".

Benutzeravatar
SuperTrecento
Beiträge: 70
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 18:12
Vespa: GTS300
Land: Deutschland/Augsburg

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#24 Beitrag von SuperTrecento » Mi 7. Apr 2021, 15:40

Alternativ wäre das ja vielleicht auch ein Fall für "BILD kämpft für Sie" oder den "Akte-Notrufbutton".
Gute Idee, aber zuerst probiere ich es im Forum. (langsam den Schwierigkeitsgrad erhöhen)

Arbeitest du dort oder ein Bekannter von dir, dein Einsatz ist stark !? Nicht böse sein :held:

Vollhorst
Beiträge: 1803
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 10:07
Vespa: Ohne ABS u. Garantie
Land: Warnwestenland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#25 Beitrag von Vollhorst » Mi 7. Apr 2021, 15:50

Nö, ich arbeite nicht dort. Bin aber seit 1992 zufriedener Kunde (inkl. persönlicher Abholungen vor Ort, bei denen keine hinterlistigen Pauschalen berechnet wurden).

Benutzeravatar
Wenne
Beiträge: 12197
Registriert: So 1. Nov 2009, 18:49
Vespa: ja
Land: Deutschland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#26 Beitrag von Wenne » Mi 7. Apr 2021, 16:42

Man kann dazu stehen wie man möchte.
Ich bin auch der Meinung, dass zumindest ab der Versandkostenfreiheit auch die Verpackungspauschale mit darin enthalten sein sollte.
Egal wie - ich bestelle weiterhin und gerne bei den großen Teilehändlern, denn sie haben in den vergangenen gut 20 Jahren sehr viel bewirkt, sehr viel auf den Weg gebracht. Wir hatten nie ein besseres und vielfältigeres Angebot und davon profitieren wir alle.
Viele Grüße
Wenne
Was ist eigentlich eine "T5"?
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=9329

Meine 1972-er Fahrschul-Vespa-Sprint
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=20&t=19763

Einbau i.e.-Motor in Vespa ET4
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=11&t=14574

Ein netter Bausatz im Maßstab 1:1
http://www.vespaforum.de/viewtopic.php?f=19&t=26046

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1630
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#27 Beitrag von schmoelzer » Mi 7. Apr 2021, 16:52

Vespaforfun hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 12:34
Ich finde es viel bekloppter dass so ziemlich jeder Teileversender, aber auch andere Unternehmen, völlig unterschiedliche Versandpauschalen oder gar explizite Versandkosten aufrufen..
Von kostenlos, bis 20€ ist da alles dabei..

Psychologisch und Marketingtechnisch ist es sehr viel sinnvoller die Versandpreise mit in den VK zu kalkulieren und den Versand generell als kostenlos anzugeben..

Als Händler würde ich es mit der Verpackung genauso machen und gar nicht erst großartig darüber reden oder schreiben..

frei nach dem Motto: Meine Preise die für einen Artikel angegeben werden sind immer ENDPREISE und dafür liegt das Produkt dann auch auf dem Tisch des Kunden..
Der Kunde hat es gerne einfach, je einfacher ich ihm den Kauf mache desto schneller kauft er! (Amazon macht das mit "Prime" ja schon seit Jahren vor)
Deutsche Unternehmen hängen auch hier um Jahre zurück..

Viele Händler haben hier dringenden Beratungsbedarf!!
Sehe ich prinzipiell genauso. Es gibt aber bei Verkäufern das Phänomen des "Preisbildes". Das besagt, dass, wenn das Endprodukt möglichst billig angeboten wird, sich ein gutes Preisbild ergibt. Der Händler hält den Kunden für nicht ganz so klug und hat damit auch teilweise recht. Ich empfinde die Verpackungspauschale bei einem Versandhändler ebenfalls als .....na ich nenne es mal Albernheit und mir wird dadurch auch bewußt, was der Verkäufer von mir hält.

Grüße

Martin

Leider geht der Beratungsbedarf meist mit Beratungsresistenz einher.

Benutzeravatar
DJ WOLF
Beiträge: 12394
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 03:18
Vespa: 2x GTS 300 HPE
Land: Österreich
Wohnort: Graz, Wien

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#28 Beitrag von DJ WOLF » Mi 7. Apr 2021, 17:01

ich möchte noch ein gutes beispiel bringen. wer von euch bei lidl, aldi (bei uns in österreich hofer) usw eine einkaufstüte (bei uns in österreich einkaufssackerl) nimmt, muss dafür auch verpackungsmaterial zahlen. auch bei den kleinen sackerln für offenes gemüse und obst, da regt sich auch niemand auf.
vielleicht kommt mal ein händler auf die idee dem kunden einer fabrikneuen vespa das holz und den verpackungskarton mitzugeben ;) da kommt bei den händlern auch viel material zusammen was sie regelmäßig auf ihre kosten entsorgen müssen.

Benutzeravatar
schmoelzer
Beiträge: 1630
Registriert: So 8. Jun 2014, 19:52
Vespa: GTS 300, Sprint Velo
Land: Thüringen
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#29 Beitrag von schmoelzer » Mi 7. Apr 2021, 17:15

Scheißbeispiel. Beim Supermarkt kann ich meine Tasche mitbringen, bei SIP nicht.

d-marc
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 21:15
Vespa: P200E, NC750SD
Land: D
Wohnort: Rheinland

Re: ominöse Verpackungspauschale / nicht immer vorher angegeben

#30 Beitrag von d-marc » Mi 7. Apr 2021, 17:20

Wenn Du hinfährst schon. Und wenn Du bestellst bezahlst Du die Verpackung so oder so, ob ausgewiesen oder in die Warenpreise einkalkuliert.

Antworten