VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

Alles rund um die Elettrica & Elettrica X! Technik + Tuning!
Nachricht
Autor
K.Ölner
Beiträge: 93
Registriert: So 29. Jan 2017, 12:33
Vespa: noch Sprint 50 4T 4V
Land: D

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#31 Beitrag von K.Ölner » Fr 23. Aug 2019, 12:42

Rita hat geschrieben:ein Kumpan käme mir nicht ins Haus...... die Karre hat zwar einen guten Antrieb...
aber der Rest ist auf dem Niveau eines 699€ Baumarktrollers....
allerdings ist der schön groß und paßt auch für Erwachsene und nicht nur für kleine Asiaten


insgesamt finde ich den Niu um Klassen besser...

wäre derzeit der einzige E-Roller, den ich kaufen würde

Rita
Da muss ich zustimmen. Mein Kumpan war unter seinem (wirklich schönen) Plastikkleid übelst zusammengedengelt. Der Rohrrahmen war billigst lackiert und rostete an den Schweißstellen bereits im Neuzustand. Schraubverbindungen waren bereits im Neuzustand dollgedreht. Einzelne Komponenten, wie Hupe, Zentralsicherung etc., haben innerhalb kürzester Zeit die Flügel gesteckt. Nichts Irreparables aber doch ziemlich ärgerlich und lästig, zumal an einem Neufahrzeug.

Alternative NIU? Nee, lass man ...
Design und Schönheit liegen zwar im Auge des Betrachters, aber die NIUs gehen für mich garnicht. :kotz:
Außerdem sitzt man alles Andere als gut auf diesem Schleifstein ...

So warte ich also noch auf einen tauglicheren E-Roller ...

Benutzeravatar
Willi59
Beiträge: 10274
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 16:49
Vespa: GTS 300 touring
Land: Süd-Niedersachsen
Wohnort: Hoch-Solling-Vogler-Weserbergland

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#32 Beitrag von Willi59 » Fr 23. Aug 2019, 13:40

K.Ölner hat geschrieben:
Rita hat geschrieben:ein Kumpan käme mir nicht ins Haus...... die Karre hat zwar einen guten Antrieb...
aber der Rest ist auf dem Niveau eines 699€ Baumarktrollers....
allerdings ist der schön groß und paßt auch für Erwachsene und nicht nur für kleine Asiaten


insgesamt finde ich den Niu um Klassen besser...

wäre derzeit der einzige E-Roller, den ich kaufen würde

Rita
Da muss ich zustimmen. Mein Kumpan war übelst zusammengedengelt. Der Rohrrahmen war billigst lackiert und rostete an den Schweißstellen bereits im Neuzustand. Schraubverbindungen waren bereits im Neuzustand dollgedreht. Einzelne Komponenten, wie Hupe, Zentralsicherung etc., haben innerhalb kürzester Zeit die Flügel gesteckt. Nichts Irreparables aber doch ziemlich ärgerlich und lästig, zumal an einem Neufahrzeug.
son Quatsch.........haste ne HPE gekauft ?......ach nee die hat keinen Rohrrahmen...........
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
avanti
Beiträge: 12148
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 23:21
Vespa: GTS 8 DB
Land: neulanD

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#33 Beitrag von avanti » Fr 23. Aug 2019, 13:48

Willi, deine Argumente sind wie immer unschlagbar. :bier:
Wenn es schnell gehen soll, mach langsam.

K.Ölner
Beiträge: 93
Registriert: So 29. Jan 2017, 12:33
Vespa: noch Sprint 50 4T 4V
Land: D

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#34 Beitrag von K.Ölner » Fr 23. Aug 2019, 15:12

Rollerbubi hat geschrieben:Moin Moin, ...

... der E-Antrieb ist momentan wohl hauptsächlich für den Kurzstreckenbereich im städtischen Verkehr und Umland geeignet und ausgelegt. Dabei begeht Piaggio genau den Fehler ( ...wie auch z.B. die E-Schwalbe ) sich diese Käuferschicht mit seinen fest eingebauten Akkus zu vergraulen. Wie soll jemand seinen E-Roller am Straßenrand laden wenn er eine Etagenwohnung hat ???
Da sind Hersteller mit anderen Konzepten wesentlich innovativer als Piaggio und Co. Ich verfolge schon seit einiger Zeit die Entwicklung der Firma Kumpan Electric aus Remagen. Die spielen zwar in der gleichen Preisklasse wie Piaggio sind aber für mich wesentlich wegweisender und flexibler. Piaggio hatte die kleine Firma sogar von der Eicma polizeilich entfernen lassen. Das sagt doch schon viel aus. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=QNfhPWlSfYg

Sollte eine meiner beiden GTSen mal den Geist aufgeben dann ist so ein Fahrzeug für mich im Stadtverkehr eine echte Alternative. :genau:

Gruß Rollerbubi :D
Kurz mal meine Sympathie für den Post ausgedrückt!

Ein E-Roller könnte ein deutlicher Beitrag zur Verkehrswende in Städten sein. Autos raus aus den Städten. Fahrbahnen zu Fahrradschnellwegen machen. Öffentlichen Tramverkehr massiv durch Busse ergänzen. Auf diesen Busspuren dürften dann auch Taxis und einspurige E-Fahrzeuge (bis 45 Km/h) fahren. Das Leben könnte so einfach sein.
Die Politik hat's noch nicht auf dem Schirm. Kommt aber noch ... ;)

Für Stadtbewohner wäre das Leben soviel lebenswerter ...

PS: Sicher wären dann die E-Roller nur eine Ergänzung, denn die wenigsten Bürger können wohl mit motorisierten Zweirädern umgehen. Vielleicht dann aber auch ein Anreiz das zu lernen.

Benutzeravatar
Willi59
Beiträge: 10274
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 16:49
Vespa: GTS 300 touring
Land: Süd-Niedersachsen
Wohnort: Hoch-Solling-Vogler-Weserbergland

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#35 Beitrag von Willi59 » Sa 24. Aug 2019, 10:24

Das ist mal ein Statement.... :klatschen: :klatschen: :klatschen:

Die Fahrradschnellwege sind eine tolle Sache. Kenne das aus GÖ. Da fahren sogar viele 45 km/h Roller, weil es sicherer ist.
Zwar nicht erlaubt, aber geduldet......

Als Autofahrer wirste ein bissl beschnitten, ist aber gut so.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Vilstaler
Beiträge: 13020
Registriert: Mo 4. Aug 2014, 17:37
Vespa: eine 2020-er
Land: Deutschland
Wohnort: Niederbayern

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#36 Beitrag von Vilstaler » Sa 24. Aug 2019, 11:15

Ich frag mich bloß zu welchem Preis wenn ich mir mal die Zahlen alleine in Berlin mit dem Tretroller-Verleih-E-Ersatz anschaue bei 100 Verunfallten bislang und dann erst die Flotte an den Rollern bis die mal zum Alltag gehören. Bremswege katastrophal,- dazu keine Blinker um einhändig abzubiegen.....Von Umwelt und wie´s gewonnen wird mal ganz abgesehen und zu welchem Preis was die Gesundheit angeht und Kindern die ja weit genug weg sind um einen nichts anzugehen.... :roll:
GTS 300 HPE Super Tech schwarz Dez. 2020

K.Ölner
Beiträge: 93
Registriert: So 29. Jan 2017, 12:33
Vespa: noch Sprint 50 4T 4V
Land: D

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#37 Beitrag von K.Ölner » Sa 24. Aug 2019, 12:21

Nun ja, mit E-Roller sind hier Vespa-Elettrica & Co. gemeint.

Die aktuellen E-Tretroller polarisieren; auch ich empfinde sie mitunter in der Stadt als Zumutung. Allerdings habe ich nun nach zwei Monaten den Eindruck, dass sich die Nutzung nach 'Wildwestmanier' zurückentwickelt und auch viel Positives an den Tret-E-Rollern abgewonnen werden kann. Natürlich gehören die auf Radwege ... ... - sofern vorhanden ... :?
keinesfalls sollen die aber bei der Verkehrswende außen vor bleiben.

drehzahl
Beiträge: 71
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 09:24
Vespa: Sprint 125
Land: Deutschland

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#38 Beitrag von drehzahl » So 25. Aug 2019, 19:49

Wir haben letztens Lübeck und München besucht. E-Scooter sind dort unproblematisch. Das einzige was gelöst werden sollte ist das wilde stehen lassen. Das ist tatsächlich lästig.
Gruß,
Michael

Sprint 125 MY2017

FIncut
Beiträge: 2
Registriert: Mo 12. Apr 2021, 10:02
Vespa: Elettrica
Land: Deutschland

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#39 Beitrag von FIncut » Mo 12. Apr 2021, 10:17

Ich habe eine, seit zwei Tagen. Habe Sie gebraucht, aber ungefahren mit 1 km gekauft. Verkäufer hat die gewonnen, aber keine Verwendung dafür. Bezahlt habe ich 3900 Euro. Mehr wäre ich auch nicht bereit auszugeben.

Gekauft habe ich sie mir, damit ich kein Auto brauche um mal eben Brötchen zwei Dürfer wieter zu holen. Da meine Autos auch elektrisch sind, kam nur eine elektrische in Frage.

Die Überführung über 80 km war spannend. Aufgrund "dauervollgas"( wohne quasi im "Niemandsland", dem Gegenteil von Stadt) und starkem Gegenwind war die Reichweite - wie erwartet - zu niedrig. Aufladen an einer öffentlichen Ladesäule mit Schuko-Dose ging Problemlos. Die letzte halbe Stunde ging es bei völliger Dunkelheit durch eine Waldstraße.

Mein erstes Kurzfazit.

Gut:
Fernlicht - oh boy!
Aussehen (subjektiv)
Ergonomie
Verarbeitung
Reichweite
Integriertes Ladegerät (ist mir ganz wichtig. Was sollen die Akkus zu Hause? Unterwegs will ich laden!)
Helmfach (hötte die "e-Schwalbe" nicht, die war mit auf der Auswahlliste)

Nicht gut:
Kein Car Play / Google Auto im Dispaly: WTF? Da läuft mir das Gehirn aus den Ohren!
Display könnte übersichtlicher gegliedert sein
Der Stecker kann im Stutzen verkanten und ist dann nur mit Werkzeug heruaszuziehen
Geschwindigkeitsabfall an Steigungen - soll ja aber mit Firmware Update behoben worden sein

Bin sehr zufrieden mit der Eletrrica! Der Listenpreis ist natürlich ein schlechter Scherz und wird dafür sorgen, dass die Elettrica ein Exot bleiben wird.

mikemac
Beiträge: 1
Registriert: So 25. Apr 2021, 10:20
Vespa: Elettrica
Land: Deutschland

Re: VESPA ELETTRICA - wer hat eine?

#40 Beitrag von mikemac » So 25. Apr 2021, 10:44

Hi, ich habe eine Elettrica 70 gekauft, weil ich für die Stadt etwas Elektrisches für 2 haben wollte. Kann also nur kurz berichten nach ca. 70km.
1. Sie geht 70km max. Aber ab 55 geht's langsamer, natürlich kein Vergleich mit einer 125er oder gar GTS, aber der Antritt ist ok.
2. Für eine elektrische sehr leises Summen, der BMW Scooter zB. klingt sch...
3. Laden geht super einfach und relativ. zügig (max. 4 Std., wenn leer), wenn man einen Stecker in der Garage hat...; Akku kann nicht rausgenommen werden!
4. Sie sieht wie eine Primavera aus! Besser als jeder andere e-Roller! Und die Qualität ist Vespa-Standard!
5. Preis ist hoch, aber derzeit gibt's Angebote!
6. Für die Stadt um drumrum ok, da geht's zügig; über Land für längere Strecken eher nicht, da max 70km ohne Nachladen. Außerdem fahre ich da schon gern zügiger.
7. Und das Fahrwerk ist halt im Vergleich zu den billigen Chinabombern super.
8. Das Helmfach könnte einen Tick größer sein, ich hasse Topcase! Never!
So, ich hoffe, ein bisschen Klarheit geschaffen zu haben und harre der harten Antworten der E-Feinde...

Antworten